Medizinische Schwerpunkte

Gastroenterologie, diagnostische und interventionelle Endoskopie

Für die Behandlung akuter gastroenterologischer Notfälle (gastrointestinale Blutungen, Bolusobstruktion des Ösophagus, Verschlußikterus, biliäre Pankreatitis) besteht in Zusammenarbeit mit der Klinik für Chirurgie eine ständige Rufbereitschaft (24 Stunden / 7 Tage).

Darmspiegelung – sichere Vorsorge gegen Darmkrebs

Jährlich sterben in Deutschland rund 29.000 Menschen an Darmkrebs – viele von ihnen, weil die Erkrankung zu spät entdeckt wurde. Dabei lassen sich mit einer Darmspiegelung bereits Krebs-Frühstadien erkennen.

Ab dem 55. Lebensjahr empfehlen Ärzte und Krankenkassen eine Darmspiegelung zur Darmkrebsvorsorge. Denn je früher eine Krebserkrankung diagnostiziert wird, desto größer sind die Heilungschancen. Das gilt ganz besonders für Darmkrebs, der sich sehr langsam aus zunächst harmlosen Vorstadien, den sogenannten Polypen entwickelt. Darmkrebs wächst jedoch im Verborgenen und lange Zeit unbemerkt. Zeigen sich bereits Symptome ist es meist schon zu spät. Deshalb macht die Darmspieglung zur Vorsorge Sinn.

Contentnavigation

Lesen Sie mehr:
Ab dem 55. Lebensjahr bezahlt die Krankenkasse alle zehn Jahre eine Darmspiegelung zur Vorsorge

Ab dem 55. Lebensjahr bezahlt die Krankenkasse alle zehn Jahre eine Darmspiegelung zur Vorsorge 

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main