Kliniken und Institute

Klinik für Neurochirurgie

Die Klinik für Neurochirurgie behandelt Erkrankungen und Verletzungen des Nervensystems sowie der Teile des Körpers, die das Nervensystem schützend umhüllen, also das Gehirn, den Schädel, das Rückenmark, die Wirbelsäule und die peripheren Nerven.

Zum operativen Behandlungsspektrum, gehören Hirntumoren, Hirnblutungen und Hirnverletzungen (Schädelhirntrauma) sowie die sehr häufigen Wirbelsäulenerkrankungen: Bandscheibenvorfall, Verengung des Wirbelkanals (Spinalkanalstenose), Instabilitäten und Fehlstellungen wie Spondylolisthesis (Gleitwirbel bzw. Wirbelgleiten), Skoliosen,  Rückenmarks- und Wirbelsäulentumoren sowie Wirbelsäulenverletzungen.

Bei den Operationen werden konsequent schonende Techniken wie die Mikrochirurgie eingesetzt, die Operationen durch immer kleinere Wunden ermöglichen (Schlüssellochchirurgie). Dazu kommen andere Hightech-Verfahren wie die Neuronavigation. Diese Methode, die in der Klinik für Neurochirurgie in Frankfurt a.M.-Höchst bereits seit 1995 – als eine der ersten Kliniken Deutschlands – praktiziert wird, ermöglicht es, Hirntumoren mit höchster Präzision durch immer kleinere Schädelöffnungen bis hinunter zu 1 cm zu operieren. Die Mikrochirurgie wird ergänzt durch die Fluoreszenzmikroskopie (ALA-Fluoreszenz-Mikrochirurgie, Aminolävulinsäure-Methode), die es ermöglicht, bösartige Hirntumoren so sichtbar zu machen, dass man auch feine Verästelungen im Hirngewebe sieht. Dadurch wird die Radikalität der Operation verbessert.

Komm. Leitung Dr. med. Hermann Schneider

Komm. Leitung
Dr. med. Hermann Schneider
Telefon: 069 3106-2240
Telefax: 069 3106-2071
E-Mail: neurochirurgie@
KlinikumFrankfurt.de

Lebenslauf

 

Marianne Messner Sekretariat der Klinik für Neurochirurgie am Klinikum Frankfurt Höchst

Sekretariat
Marianne Messner 
Telefon: 069 3106-2243
Telefax: 069 3106-2071
E-Mail: neurochirurgie@
KlinikumFrankfurt.de

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main