Informationen für Patienten und Besucher

Die Zentrale Notaufnahme (ZNA)

Das Bild zeigt den Eingang der Zentralen Notaufnahme (ZNA)

In der Zentralen Notaufnahme des Klinikums Frankfurt Höchst steht rund um die Uhr, auch an Wochenenden, ein erfahrenes Team zur Notfallversorgung von stationär behandlungsbedürftigen Patienten bereit. Umfassende diagnostische und therapeutische Einrichtungen ermöglichen die Behandlung aller Notfälle durch Erkrankungen oder Verletzungen.

Für leichtere Fälle: Bitte wenden Sie sich zunächst an Ihren Hausarzt oder den Ärztlichen Bereitschaftsdienst, der bundesweit unter der Rufnummer 116 117 erreichbar ist. 

Die Rettungsdienstzentrale kann erreicht werden unter 112.

Sehr wichtig: Bei Verdacht auf Herzinfarkt oder Schlaganfall bitte direkt den Rettungsdienst unter 112 anrufen!


Über die Zentrale Notaufnahme
Die Zentrale Notaufnahme ist eine interdisziplinäre Einrichtung für die Versorgung von stationär behandlungsbedürftigen Patienten. Das Team der Notaufnahme arbeitet eng mit den Spezialisten aller Fachrichtungen des Klinikums zusammen.

Im sogenannten "Schockraum" der Zentralen Notaufnahme im Klinikum Frankfurt Höchst werden akut lebensgefährdete Patienten (z.B. Unfallopfer mit schwersten Verletzungen) durch ein Team aus der Unfall-/Chirurgie, Inneren Medizin (Kardiologie), Anästhesie und Radiologie erstversorgt.  Das Klinikum Frankfurt Höchst wurde durch die zuständige Fachgesellschaft als überregionales Traumazentrum zertifiziert, weil es die Anforderungen an die Versorgung schwerstverletzter Patienten auf höchster Stufe erfüllt. Es stehen vor Ort alle notwendigen Apparate zur Verfügung, die es ermöglichen, in kurzer Zeit eventuelle Verletzungen oder krankhafte Zustände zu entdecken. 

Schlaganfälle werden in der ZNA sofort von einem Neurologen untersucht. Die Verdachtsdiagnose eines Schlaganfalles wird direkt im Anschluss an die klinische Untersuchung mittels CT oder Kernspintomographie bestätigt. Die Behandlung beginnt dann entweder sofort in der ZNA oder auf der Stroke Unit bzw. interventionell in der Neuroradiologie.

Die unter kardiologischer Leitung stehende Chest Pain Unit/CPU (Brustschmerzeinheit) für kardiologische Notfälle mit vier Betten ist in die ZNA integriert und von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie/Herz- und Kreislaufforschung e.V. zertifiziert worden. Sie erfült damit die höchsten Qualitätskriterien.

Für verletzte Kinder, insbesondere Schul- und Kindergarten-Unfälle steht eine kinderchirurgische Spezialabteilung zur Verfügung. Wunden, Knochenbrüche, Verbrennungen sowie Kopf- und Bauchverletzungen werden ebenso wie Bauchschmerzen mit ihrer großen Bandbreite, dem Alter des Kindes entsprechend, untersucht und behandelt. Ein Facharzt für Kinderchirurgie ist rund um die Uhr erreichbar. Sollte eine stationäre Behandlung notwendig werden, bietet die kinderchirurgische Station Platz in kindgerechter Umgebung für den kleinen Patienten und, falls erwünscht, für ein Elternteil.

Behandlungsablauf
Die Reihenfolge der Behandlung der Patienten richtet sich nach dem Schweregrad der Erkrankung und dem akuten Versorgungsbedarf. So werden Patienten, die mit schweren Erkrankungen (z. B. im Rettungswagen) zu uns kommen, zuerst behandelt. Bei hohem Aufkommen von Schwerkranken kann es daher zu Wartezeiten im Wartebereich kommen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Chefarzt der ZNA: Dr. med. Peter-Friedrich Petersen


Kontakt Zentrale Notfallaufnahme: 
Telefon 069 3106-4600

 

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main
3d-porn.us