Apotheke

Arzneimittelherstellung

Viele Arzneimittel können nicht fertig eingekauft werden, hier treten die Apothekerinnen und Apotheker mit ihren Pharmazeutisch-Technischen Assistentinnen selbst als Arzneimittelhersteller in Aktion. So gibt es viele Arzneimittel nicht in kindgerechter Dosierung zu kaufen. Um die Versorgung der kleinen Patienten in der Kinderklinik sicherzustellen, werden die Wirkstoffe nach entsprechender Verdünnung in Form von Kapseln dosiert oder Tropfen mit dem Wirkstoff hergestellt.

Ein anderer Bereich der aseptischen Herstellung betrifft die so genannten Zytostatika, also Arzneimittel zur Chemotherapie gegen Krebserkrankungen. Diese Präparate müssen aufgrund ihrer häufig schweren Nebenwirkungen für jeden Patienten und jede Patientin individuell dosiert werden; je nach Körpergröße und Körpergewicht sowie Funktion von Nieren und Leber. Daher können sie nicht gebrauchsfertig von der Industrie gekauft werden, sondern werden in einer speziellen Abteilung der Apotheke zu Infusionen oder Spritzen verarbeitet. Diese Präparate werden nicht nur für stationär aufgenommene sondern auch für ambulant behandelte Patientinnen und Patienten hergestellt.

Das Bild zeigt die aseptische Herstellung einer Spritze
© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.