Institut für Pathologie

Besondere Behandlungsverfahren

Sonderverfahren in Kooperation mit dem Institut für Pathologie der Klinikum Darmstadt GmbH

  • Immunhistochemische und molekularpathologische Sonderverfahren zur Charakterisierung von Tumoren (Polymerasekettenreaktion (PCR), Fluoreszenz-in-situ Hybridisierung (FISH)
  • PCR-Untersuchungen zur Erregerdiagnostik an Formalin-fixierten und in Paraffin eingebetteten Geweben (beispielsweise Mykobakteriosen, Zytomegalieviren, humane Papillomaviren, Herpes simplex und andere Erreger) 
  • Hormonrezeptorstatus, HER2/neu-Status und FEMTELLE® uPA/PAI-1 ELISA Test (siehe Histologie bei Mammacarcinom)
  •  

Spezielle Sonderverfahren

  • Nachweis von Mutationen des K-RAS-Gens mittels PCR als prädiktive Marker für eine Anti-EGFR-Antikörpertherapie des metastasierten kolorektalen Karzinoms  
  • Fluoreszenz-in-situ Hybridisierung (FISH) zum Nachweis einer Amplifikation des HER2/neu Onkogens bei Mammakarzinom als Basis für eine Therapie mit Herceptin 
  • UroVysion-FISH-Test zum Nachweis von Aneusomien in Urothelien aus Urin, Harnblasenspülflüssigkeit und Nierenbeckenspülflüssigkeit zur Verbesserung der Aussagekraft der Urinzytologie bei Verdacht auf ein Urothelkarzinom 
  • Nachweis von Mutationen des EGFR-Rezeptors (Lungenkarzinom)  
  • Nachweis molekulargenetischer Veränderungen bei Leukämien/Lymphomen
Bildausschnitt aus der Immunhistochemie.

Her2neu (Immunhistochemie)

Bildausschnitt aus der Immunhistochemie.

Her2neu (FISH)

Histologisches Schnittbild eines Mammakarzinoms.

Mammakarzinom

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main