Informationen für Patienten

Studien

Studie RENAISSANCE / FLOT5 zur Behandlung von Magen- und Speiseröhrenkrebs

Die Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Klinikum Frankfurt Höchst unter Leitung von Prof. Dr. med. Matthias Schwarzbach beteiligt sich als zertifiziertes Tumorzentrum an einer Studie des Institutes für Klinisch-Onkologische Forschung am Krankenhaus Nordwest unter der Leitung von Prof. Dr. Salah-Eddin Al-Batran für innovative Konzepte zur Behandlung von Patienten mit Magen- und Speiseröhrenkrebs.

Allein vier der in diese Studie eingeschlossenen Patienten kommen aus dem Klinikum Frankfurt Höchst. Ziel der Studie ist, eine Heilung oder eine wesentliche Lebensverlängerung zu bewirken. Diese Patienten galten bisher als unheilbar.

Die bundesweite Studie untersucht ein Konzept, in dem Patienten mit „leicht“ metastasiertem Magen- oder Speiseröhrenkrebs durch die Kombination von Chemotherapie, Operation und eventuellen weiteren Maßnahmen wie Strahlen-, Thermo- oder Lasertherapie behandelt werden.

STUDIENZIEL

Die Studie RENAISSANCE / FLOT5 untersucht, ob bei Patienten mit synchron metastasiertem (ösophago-)gastrischen Adenokarzinom die Chemotherapie gefolgt von einer Resektion des Primärtumors (und ggf. der Metastasen) das Gesamtüberleben im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie (momentaner Standard) verlängert.

STUDIENLEITUNG

Prof. Dr. med.
Salah-Eddin Al-Batran
Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF)
Krankenhaus Nordwest gGmbH
UCT - Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Frankfurt
Steinbacher Hohl 2-26
60488 Frankfurt

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.