Thoraxchirurgie

Allgemeine Thoraxchirurgie

Im thoraxchirurgischen Schwerpunkt werden die Erkrankungen von Lunge, Brustkorb und Mittelfell chirurgisch behandelt.

Dabei werden neben den herkömmlichen Methoden wie

  • offener und
  • thorakoskopischer Lungenteilentfernungen

auch moderne Verfahren wie

  • laserchirurgische Metastasenresektionen,
  • videoassistierte mediastinale Lymphadenektomien und
  • videoassistierte Lobektomien

angeboten.

Bronchialcarcinom:

Bei den Lungenkrebsen (primären Bronchialkarzinomen) ist die Entfernung eines Lungenlappens oder eines Lungenflügels einschließlich der drainierenden Lymphknotenstationen der Standart.

Um nicht zu viel Lungengewebe zu opfern, kann die Lungenflügelentfernung oft durch eine Manschettenresektion von Bronchus oder Lungenarterie umgangen werden.

Bei geeignetem Sitz des Lungenkrebses ist auch die Entfernung eines Lungenlappens in thorakoskopischer (Spiegelungs-)Technik möglich.
Wichtig ist bei allen Verfahren, dass nach der Operation noch genug Lungengewebe verbleibt. Hierzu stehen die modernen Geräte zur Lungenfunktionsprüfung zur Verfügung, die in Zusammenarbeit mit dem Pneumonologen des Hauses genutzt werden.

Metastasenchirurgie:

Die Entfernung von Krebsmetastasen aus der Lunge kann bei manchen Krebsarten eine Lebensverlängerung oder sogar eine Heilung bewirken.
Hierzu ist die Entfernung eines Lungenlappens oder sogar eines ganzen Lungenflügels meist nicht notwendig.

Stattdessen können kleinere Lungenareale in Spiegelungstechnik entfernt werden oder durch den Einsatz des Lasers der Verlust von Lungengewebe auch bei der Entfernung von mehreren Metastasen auf ein Minimum reduziert werden.

Pleuramesotheliom:

Der Krebs des Lungenfells (Pleuramesotheliom) hingegen erfordert eine ausgedehnte offene Operation, die Kombination intraoperativ mit der hyperthermen Chemotherapie (HITOC) ist möglich.

Mediastinoskopie:

Durch die modernen, videoassistierten Instrumente der Mittelfellspiegelung (Mediastinoskopie) können Krebserkrankungen, aber auch spezifische Entzündungen diagnostiziert und ihr Stadium festgestellt werden bis hin zur fast kompletten Ausräumung der Lymphknotenstationen des Mittelfells.

Pleuraempyem:

Entzündliche Erkrankungen des Mittelfells (Pleuraempyeme) werden je nach Stadium durch eine einfache Drainage, durch offene Operation oder durch die Operation in Spiegelungstechnik behandelt.

Pneumothorax:

Dies gilt ebenso für die Pneumothoraxerkrankung (Lufteintritt im Lungenfell), welche durch blasenartige Lungenveränderungen bei jungen Menschen oder bei Asthmapatienten auftreten kann.

Trachea-Chirurgie:

Die Chirurgie der Luftröhre umfasst neben der Entfernung von Krebsgeschwüren die Beseitigung von Engstellen (Trachealstenosen) nach Druck durch Schilddrüsenkröpfe oder durch Langzeitbeatmung. Hier sind auch ausgedehnte Entfernungen möglich und sollten bei gutartigen Verengungen immer den Stent-Methoden vorgezogen werden.

Contentnavigation

Lesen Sie mehr:
Bronchialkarzinom

Bronchialkarzinom

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.