Besondere medizinische Behandlungsverfahren

Verwendung von Eigenblut bei Operationen

Nur bei wenigen Operationen kommt es zu größeren Blutverlusten. Bleiben diese Blutverluste in einem gewissen Rahmen, so können sie durch geeignete Infusionslösungen ersetzt werden. Manchmal wird jedoch eine Transfusion von Fremdblut notwendig.

Jede von uns transfundierte Blutkonserve ist mit den modernsten Untersuchungsmethoden ausgetestet. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektionsübertragung (z.B. HIV) ist äußerst gering, derzeit deutlich seltener als 1:1.000.000! Außerdem wird vor jeder Blutübertragung die Verträglichkeit der Blutkonserve in unserem Labor untersucht. Obwohl die Blutransfusion also nach dem heutigen Stand der Wissenschaft ein sehr sicheres Verfahren ist, wird sie nur dann durchgeführt, wenn sie zur Abwendung von Gefahren für den Patienten unbedingt erforderlich ist.

Fremdblut-sparende Maßnahmen
Vor und während einer Operation können außerdem häufig sogenannte fremdblutsparende Maßnahmen durchgeführt werden. Am häufigsten wird in unserem Hause die präoperative Eigenblutspende und die Rücktransfusion von gesammeltem und gewaschenem Wundblut mittels sog. "Cell-Saver" durchgeführt. Eine alternative Methode stellt die sogenannte "Eigenblutspende" dar.

Bei der Eigenblutspende wird einige Wochen vor dem Operationstermin begonnen, an zwei oder ggf. mehr Terminen jeweils 500ml Eigenblut abzunehmen. Das entsprechend gelagerte Eigenblut steht dann bei einer eventuellen Blutung während oder nach der Operation zur Retransfusion in unserem Blutdepot bereit. Ob eine Eigenblutspende bei der für Sie vorgesehenen Operation sinnvoll ist, bespricht Ihr Operateur rechtzeitig mit Ihnen. Wollen Sie Eigenblut spenden, überweist er Sie dann an den DRK Blutspendedienst Hessen-Baden-Württemberg in Niederrad. Dort wird zunächst untersucht, ob in Ihrem Fall eine Eigenblutspende möglich ist. Wenn dies der Fall ist, werden mit Ihnen die weiteren Termine abgesprochen. 

Blutverlust so gering wie möglich
Sollte bei Ihnen eine Eigenblutspende nicht möglich sein, z.B. bei einer sofort notwendigen Operation, so können wir größere Blutverluste in einem Spezialgefäß ("Cell-Saver") sammeln. Dieses Blut wird während oder nach der Operation mit dem Cell-Saver, eine Art "Blut-Waschmaschine", gewaschen und kann anschließend wieder zurücktransfundiert werden. Das so gewonnene Eigenblut ist von höchster Qualität! Leider geht beim Sammeln und Waschen immer auch ein Teil der Blutzellen verloren, so daß auch mit dem Einsatz dieser Methode eine Fremdblutgabe nicht immer vermeidbar ist. Sollte der Einsatz des Cell-Savers für Ihre Operation in Frage kommen, wird der Anästhesist dies im Narkosegespräch mit Ihnen besprechen.

Neben diesen Methoden gibt es noch andere, seltener eingesetzte Verfahren, Blutverluste zu vermindern und den Fremdblutbedarf zu senken. In entsprechenden Fällen wird Ihr Operateur oder Ihr Anästhesist dies mit Ihnen besprechen.

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main