Informationen für Patienten

Narkoserisiken

Jeder, der sich aufgrund einer Erkrankung in ein Krankenhaus begibt, um sich einer Operation zu unterziehen, macht sich verständlicherweise Sorgen um die Sicherheit der bei ihm notwendigen Maßnahmen. Kein medizinischer Eingriff ist - genauso wie jede andere Maßnahme im Leben - völlig frei von Risiken. Auch eine Narkose ist mit einem gewissen, unvermeidbarem Risiko verbunden. Das Risiko einer ernsten Narkosekomplikation ist jedoch extrem gering. Allgemein- und Regionalanästhesieverfahren haben - statistisch gesehen - etwa gleiche Risiken.

Narkosespezifische Risiken sind beispielsweise: Allergien auf angewandte Medikamente, Herz- und Kreislaufschwankungen (Blutdruckabfall), Übelkeit/Erbrechen sowie eine dadurch mögliche Aspiration (Erbrochenes gelangt in die Atemwege), Zahn-/Stimmbandschäden durch Einführen des Beatmungsschlauches, Heiserkeit. Bei Punktionen kann es zu Gefäß- und Nervenschädigungen kommen.

Während der gesamten Narkose ist stets ein Narkosearzt anwesend und überwacht Sie. Außerdem werden zu Ihrer Sicherheit zahlreiche apparative Überwachungsmaßnahmen durchgeführt. Vermutlich werden Sie nie so gut überwacht wie während einer Narkose! Eventuelle Probleme können durch diese Überwachungsmassnahmen frühzeitig erkannt und sofort behandelt werden.

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main