Klinik für Anästhesie, Operative Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie

Interdisziplinäre Intensivstation

Der Bildausschnitt zeigt eine Pflegerin mit einer Patientin auf der ITS

Auf der interdisziplinären Intensivstation (ITS) am Klinikum Frankfurt Höchst werden bis zu 33 schwerstkranke Patienten der Inneren Medizin, der Chirurgie (alle operativen Fachabteilungen) sowie der Neurochirurgie und Neurologie versorgt. 25 Beatmungsplätze, hochmodernes Monitoring und die apparative Ausstattung ermöglichen anspruchsvolle Intensivmedizin und -Intensivpflege.

Unsere ITS  gliedert sich in vier Funktionsbereiche:

  • Anästhesiologische Intensivstation
  • Internistische Intensivstation
  • Neurologisch-Neurochirurgische Intensivstation
  • Chirurgische Intensivstation

Die ärztliche Leitung der anästhesiologisch geleiteten operativen Intensivstation obliegt  Prof. Dr. med. Hans Walter Striebel, Chefarzt der Klinik für Anästhesie, operative Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. Die ärztliche Leitung der konservativen Intensivstation obliegt Prof. Dr. med. Hans Ulrich Hink, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin 1 (Kardiologie). Die ärztliche Leitung der Neuro-Intensivstation obliegt Prof. Dr. med. Thorsten Steiner, Chefarzt der Klinik für Neurologie, zusammen mit Priv. Doz. Dr. med. Martin Barth, Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie. Prof. Dr. med. Matthias Schwarzbach, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, leitet die chirurgische Intensivstation.

Pflegerisch wird die interdisziplinäre Intensivstation von Stefanie Kimpel als Bereichsleitung sowie von Abeba Dysick, Hendrik Idesheim und Elif Dilek als Teamleitungen geführt. 

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.