Elternzentrum

Rund ums Wochenbett

Glückliche Eltern mit ihrem Kind nach der Geburt.

Unser Konzept sieht ein 24-Stunden-Rooming-in vor: Das heißt, Ihr Neugeborenes ist bei Ihnen im Zimmer untergebracht und Sie übernehmen von Anfang an die Versorgung Ihres Babys, die Mutter-Kind-Bindung kann sich ungestört entfalten. Die Kinderkrankenschwestern unterstützen Sie beim Wickeln, Baden, Stillen und versuchen über sämtliche anfängliche Unsicherheiten hinwegzuhelfen.

Auf den Wochenbettstationen steht Ihnen täglich mindestens eine speziell ausgebildetet Stillberaterin zur Stillanleitung zur Seite. Auch Mütter, deren Kinder in der Kinderklinik behandelt werden, werden bei den ersten Stillschritten vor Ort unterstützt.

Das Elternzentrum am Klinikum Frankfurt Höchst bietet zusätzlich zu der üblichen Visite durch Ärzte und Pflegekräfte eine Hebammenvisite an. Dreimal wöchentlich geht eine Hebamme auf die Wochenbettstationen und schaut nach den frischgebackenen Müttern und ihren Babys. Dabei ist es wichtig, wie die Rückbildung verläuft, ob das Stillen gut klappt und wie sich das Neugeborene entwickelt. Damit reagiert die Klinik auf die Bedürfnisse der jungen Mütter und unterstützt sie beim Start in die neue Lebensphase.

Um Ihnen den Aufenthalt so angenehm und individuell wie möglich zu gestalten, bieten wir Ihnen ein Frühstücksbüfett, das Team der Physiotherapie steht für Rückbildung und Entspannung zur Verfügung. Übrigens: Frauen, die aufgrund einer Risikoschwangerschaft stationär aufgenommen werden, werden täglich physiotherapeutisch in Einzelbehandlung betreut. Nach der Geburt (Spontangeburt oder Kaiserschnitt) wird eine individuelle physiotherapeutische Rückbildungsgymnastik durchgeführt. 

Ihr Neugeborenes wird nach ca. 72 Lebensstunden dem Kinderarzt zur zweiten Vorsorgeuntersuchung vorgestellt. Alle Kinder werden einem Hörscreening sowie dem obligaten Stoffwechseltest (Guthrie-Test) zugeführt. Wenn Sie wünschen, wird das sogenannte  Hüft- und Nierenscreening angeboten.

Auf der Station A3L stehen zwei Elternzimmer bereit, die eher Hotel- denn Krankenhausatmosphäre verbreiten.  Das Elternzimmer wurde eingerichtet, um werdenden Vätern die Möglichkeit zu geben, auch vor und nach der Geburt bei ihrer Frau im Krankenhaus zu bleiben. (Eine Zuzahlung von 60€/Tag wird für den Partner erhoben).

Aber auch falls die Elternzimmer besetzt sind, bemühen wir uns auf Wunsch eine Unterbringungsmöglichkeit für den Partner zu ermöglichen.

In Ergänzung zur Überwachung von Neugeborenen in der Kinderklinik bieten wir eine Überwachungseinheit (Intermediate Care Station) direkt auf der Wochenstation. Hier können Neugeborene, die voraussichtlich nur eine kurze Überwachung oder Behandlung nach der Geburt benötigen, ohne räumliche Trennung von der Mutter durch die Kollegen der Kinderklinik intensiv überwacht werden.

Contentnavigation

Lesen Sie mehr:
Einblick ins Elternzimmer, u.a. mit Kommode und Doppelbett.

Elternzimmer

Einblick ins Stillzimmer auf der Station A3L.

Stillzimmer

Eine Schwester und ein Arzt auf der IMC.

Intermediate Care Station

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main