Medizinische Schwerpunkte

Eingriffe an Nase und Nasennebenhöhlen

Die moderne Technik der funktionell endoskopischen Nasennebenhöhlenchirurgie mittels HD-auflösender Kamerasysteme und Monitore hat die alte Operationsweise mit dem Mikroskop im Klinikum Frankfurt Höchst vollständig abgelöst. Durch seine Modifikation der endoskopischen Techniken an der Stirnhöhle gehören Eingriffe von außen mit sichtbaren Narben im Gesicht der Vergangenheit an.

In der Nasennebenhöhlenchirurgie liegt der Schwerpunkt auf der FESS (Funktionellen endoskopischen Sinus Chirurgie) bei ausgedehnten und auf der BES (Biostatische endoskopische Chirurgie des Siebbeins) bei weniger ausgedehnten Erkrankungen der Nasennebenhöhle. Hierunter versteht man wenig destruktive Operationsverfahren unter Verwendung verschiedener Winkeloptiken, die den Einblick in die für andere Verfahren nicht zugängige Regionen erlaubt. Mit Hilfe dieser Verfahren kann das gesunde Gewebe geschont und gezielt eine krankhafte Veränderung operativ behandelt werden. Besonders Patienten mit chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen profitieren von dieser minimalinvasiven Technik.

  • Endonasale endoskopische Nasennebenhöhlenchirurgie
    • Polyposis nasi
    • Invertiertes Papillom
  • Nasennebenhöhlenchirurgie von außen
  • Nasenseptumkorrekturen (Septumplastik)
  • Nasenmuschelverkleinerungen 
  • kosmetische und funktionelle Nasenkorrekturen (Septorhinoplastik)
  • Rhinophym
  • Traumatologie
    • Mittelgesichtsfrakturen
    • Orbitabodenfrakturen
    • Rhinobasisfrakturen (Schädelbasisbrüche)
Kunst in der Klinik

Kunst in der Klinik

Titelseite des Flyers Rhinologie

Download Flyer als PDF

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main