Medizinische Schwerpunkte

Interventionelle Kardiologie/Herzkatheterlabor

Das Bild zeigt das Team des Herzkatheterlabors des Klinikums Frankfurt Höchst.

Liebe Patientinnen und Patienten, wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Herzkatheterlabors im Klinikum Frankfurt Höchst.

Die Untersuchung und Behandlung von Patienten mit einer koronaren Herzkrankheit bildet den Schwerpunkt der Aufgaben des Herzkatheterlabors. Hierzu werden Linksherzkatheteruntersuchungen mit Koronarangiographie, Kontrastmitteldarstellung der linken Herzkammer und der Aorta sowie die Rechtsherzkatheteruntersuchungen mit Druckmessung im Lungenkreislauf an einer modernen Katheteranlage mit digitaler Bildverarbeitung durchgeführt.

Für Herzkatheteruntersuchungen und -eingriffe steht ein hochmodernes, 2010 komplett neu ausgestattetes Herzkatheterlabor zur Verfügung. Die sogenannte Zwei-Ebenen-Anlage gewährleistet im Vergleich zu den vielerorts üblichen Ein-Ebenen-Anlagen, dass Herzkatheteruntersuchungen und besonders Eingriffe wie Ballondilatationen und Stentimplantationen mit wesentlich geringeren Kontrastmittelmengen sowie oftmals zügiger und sicherer durchgeführt werden können. 

Linksherzkatheteruntersuchungen werden häufig über einen Zugang am rechten Handgelenk durchgeführt. Dann darf der Patient nach dem Eingriff sofort aufstehen und kann möglicherweise bereits nach kurzer Zeit nach Hause gehen. Alternativ können Herzkatheteruntersuchungen auch über einen Zugang im Bereich der Leistengefäße durchgeführt werden. Werden bei diesen Untersuchungen Verengungen an den Herzkranzgefäßen gefunden, können diese häufig gleich mit einer Ballondilatation oder einem Stent versorgt werden. 

Für die Behandlung eines akuten Herzinfarkts wird der Patient bereits vom Notarzt über eine eigens dafür eingerichtete Telefonverbindung angemeldet und direkt ins Herzkatheterlabor gebracht. Dort kann bereits wenige Minuten nach dem Eintreffen des Patienten die verschlossene Arterie am Herzen wiedereröffnet, das verstopfende Blutgerinnsel nach Bedarf abgesaugt und die meist zugrunde liegende Einengung mit einem Stent beseitigt werden. Damit kann häufig verhindert werden, dass der Infarkt zu einem bleibenden Schaden am Herzen führt.

Das Team der interventionellen Kardiologie verfügt über eine hohe Kompetenz und langjährige Expertise in der invasiven Diagnostik und Therapie von kardiovaskulären Erkrankungen. Das diagnostische und therapeutische Spektrum beinhaltet zusätzlich zu allen etablierten Verfahren auch Innovationen, die z.T. im Rahmen von kontrollierten klinischen Studien angewandt werden. Besondere Expertise besitzt unser Team in dem neuen Bereich der nicht-operativen, kathetergestützten Herzklappentherapie (TAVI, MitraClip u.a.), welche von unseren Ärzten in Kooperation mit unseren herzchirurgischen Kooperationspartnern durchgeführt wird. Im Rahmen von regelmäßigen Fallkonferenzen wird interdisziplinär das geeignete Vorgehen individuell diskutiert und festgelegt.

Folgende Verfahren werden von uns angeboten:

  • ambulante und stationäre Linksherzkatheter über radialen/femoralen Zugang
  • Rechtsherzkatheteruntersuchungen
  • Behandlungen von Herzinfarkten (24-Stunden-Interventionsbereitschaft)
  • intravaskuläre Bildgebungsverfahren (IVUS, OCT)
  • funktionelle Testungen von Engstellen (FFR)
  • perkutane transluminale Angioplastien (PTCA)
  • Stentimplantationen inkl. Verwendung neuer z.T. selbsauflösender Stenttechnologien (sog. bioresorbierbare Scaffolds)
  • Behandlungen von komplexen Läsionen inkl. Rotablation
  • Rekanalisationen von chronischen Koronarverschlüssen (CTO)
  • Hochrisikoeingriffe unter Verwendung von Linksherzunterstützungssystemen (Impella, ECLS, IABP)
  • interventionelle Behandlungen von hypertroph-obstruktiven Kardiomyopathien (TASH)
  • kathetergeführte Reparaturen bei Mitralklappeninsuffizienzen (TMVR) mittels MitraClip oder Carillon-Spange
  • Implantationen von Aortenklappen mittels Katheterverfahren (TAVI)
  • Ballon-Valvuloplastien bei Klappenstenosen
  • Verschlüsse von Defekten der Vorhofscheidewand (PFO, ASD)
  • Verschlüsse von Koronarfisteln (Coiling)


Über die Navigationsfelder auf der rechten Seite erhalten Sie weitere Informationen zu einigen Untersuchungen und Eingriffen.

Antonio Teixeira-Ferreira, Herzkatheterlabor, Klinik für Innere Medizin 1 (Kardiologie, Angiologie, konservative Intensivmedizin), Klinikum Frankfurt Höchst

Stationsleitung
Herzkatheterlabor
Antonio Teixeira-Ferreira
Telefon: 069 3106-2747

Herzkatheterlabor
Telefon: 069 3106-2747
Telefax: 069 3106-2840 

Das Bild zeigt einen Arzt vor einem Monitor bei einer Koronarangiographie.

Koronarangiographie

Das Bild zeigt ein Ärzteteam bei einer minimalinvasiven Katheterbehandlung der Mitralklappeninsuffizienz

Minimalinvasive Katheterbehandlung der Mitralklappeninsuffizienz

Contentnavigation

Lesen Sie mehr:

Contentnavigation

Sat.1-Beitrag zum Herzkatheterlabor
© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.