Interventionelle Kardiologie/Herzkatheterlabor

Intravaskuläre Ultraschalluntersuchung (IVUS)

Bei unklaren Befunden z.B. Aufhellungen (Einrisse in die Gefäßwand) und schwer abschätzbaren Engstellen sowie zur Beurteilung einer regelrechten Lage eines Stentes wird eine IVUS durchgeführt. Es werden dabei die Wandschichten und die Verkalkung der Gefäßwand untersucht.

Ähnlich wie bei PTCA wird ein Draht in die Koronarien gelegt. Darüber wird eine sehr kleine Ultraschallsonde in die Peripherie des Gefäßes vorgeschoben. Mittels „Schlitten“ wird die Sonde bis in den Führungskatheter zurückgezogen. Währenddessen werden kontinuierlich Quer- und Längsschnitt-Ultraschallbilder der Herzkranzgefäße aufgenommen und ausgemessen.

Die Messungen werden im Anschluss an die Untersuchung ausgewertet und sind für die weitere Therapie ausschlaggebend. 

Contentnavigation

Lesen Sie mehr:
© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.