Medizinische Schwerpunkte

Diagnostik

Spezielle hämatologisch-onkologische Untersuchungen werden in der Klinik für Innere Medizin 3 selbst und in enger Kooperation mit dem Institut für Laboratoriumsmedizin, dem Institut für Pathologie und externen Instituten durchgeführt.

Neben der Routinediagnostik aus Blut und Knochenmark ("Knochenmarkpunktion") übernimmt die Klinik für Innere Medizin 3 selbst 

  • die Knochenmarkpunktion
  • die Gewinnung von Untersuchungsmaterial durch Feinnadel-Aspiration 
  • die mikroskopische Untersuchung des gewonnen Materials und  
  • die Feinanalyse von Zellen mit Antikörpermarkierung (Durchflusszytometrie).

Die Auswertungen erfolgen in Kenntnis aller sonstigen Befunde, was einen erheblichen Vorteil gegenüber der anonymen Befundung in einem diagnostischen Institut bedeutet. 

Eine weitere Spezialdiagnostik der Abteilung, in Zusammenarbeit mit dem Zentrallabor, ist die Durchflußzytometrie oder Immunphänotypisierung von Blut- und Lymphzellen. Darunter versteht man die sehr genaue Charakterisierung einzelner Zellen anhand ihrer Oberflächenmerkmale. Diese Untersuchung wird vor allem zur Diagnose von Blut- und Knochenmarkerkrankungen eingesetzt. Eine Leukämie oder ein Lymphom kann man mit der Durchflußzytometrie mit nahezu 100%iger Sicherheit nachweisen oder ausschließen. Zudem lassen sich aus dem Ergebnis oft Hinweise auf das Therapieansprechen und die Prognose einer Blutkrebserkrankung ableiten.

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.