Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Besondere Behandlungsverfahren

Intensivtherapie auf der Pädiatrischen Intensivstation

Für die Beatmung von Kindern steht eine Vielzahl verschiedener Beatmungsgeräte zur Verfügung.

Mit den neuesten CPAP-Geräten kann auch schon bei den kleinsten Frühgeborenen eine feingesteuerte Atemhilfe über eine Nasenmaske zur Stabilisierung der Lungenfunktion beitragen.

Die Hochfrequenzoszillationsbeatmung ermöglicht über kleinste Atemgasverschiebungen bei Frequenzen um 10 Hertz eine lungenschonende Beatmung von Patienten, die unter konventionellen Beatmungsverfahren nicht überleben würden.

Hierzu kann auch die Stickoxyd-Inhalation beitragen, welche die Lungendurchblutung gezielt verbessert.

Zur Blutreinigung können bei Nierenversagen sowohl die Peritonealdialyse über das Bauchfell wie die Hämofiltration oder Hämodiafiltration auf der Intensivstation eingesetzt werden.

Endoskopie

Zur Diagnostik und Behandlung stehen alle endoskopischen Verfahren zur modernen Video-Endoskopie der Atemwege und des Magen-Darm-Traktes bei Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen zur Verfügung. Zu den endoskopischen Behandlungsverfahren gehören auch die Anwendung von Argon-Beamer und Laser.

Für Fremdkörperentfernungen aus der Luft- oder Speiseröhre oder andere Notfälle wie Blutungen besteht ein Bereitschaftsdienst rund um die Uhr.

Hämangiombehandlung

Die Behandlung von infantilen Hämangiomen (sog. Blutschwämmchen) und  Gefäßfehlbildungen erfolgt in einer Kooperation der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und der Klinik für Kinderchirurgie. Zur Anwendung kommen verschiedene Verfahren der Kryotherapie und Laserbehandlung, die operative Entfernung oder die medikamentöse Behandlung mit Propanolol (Hämangiome) oder OK-432 (Lymphangiome).

Pädiatrische Intensivstation ausgestattet mit verschiedenen Beatmungsgeräten
Das Bild zeigt in der Intensivpflege einen Inkubator mit einer Hochfrequenzoszillationsbeatmung
Der Bildausschnitt zeigt Ärzte bei endoskopischen Behandlungsverfahren
Das Bild zeigt ein kleines Baby bei der Hämangiombehandlung
© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.