Medizinische Schwerpunkte

Abdominalchirurgie

Eine Ärztin macht ein Ultraschall bei einem Jungen.

Im Bereich der Abdominalchirurgie behandeln unsere Kinderchirurgen Erkrankungen in der Bauchhöhle, d.h. des gesamten Verdauungstraktes einschließlich der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarmes, des Enddarmes, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Milz, auch unter Einsatz der minimal-invasiven Chirurgie.

  • gastroösophagealer Reflux (Magensaftrückfluss in die Speiseröhre),
  • Pylorushypertrophie (Magenpförtnervergrößerung),
  • Rektumprolaps (Vorfall von Darmschleimhaut),
  • Appendizitis (Blinddarmentzündung),
  • Invaginationen (Einstülpung des Darmes mit Transportstörung des Stuhles und Schädigung der Darmwand),
  • Morbus Crohn (entzündliche Darmerkrankung)
  • Cholecystektomie (Entfernung der Gallenblase)
  • diagnostische Bauchspiegelung bei unklaren Abdominalbeschwerden
  • Verwachsungen nach vorausgegangenen Operationen
  • Entfernung von Zysten in der Leber und in der Milz
  • Meckel´sches Divertikel
  • Erkrankungen der Eierstöcke
  • Operation bei Kryptorchismus (nicht tastbarer Hoden)
  • Hodenverlagerung bei Hodenhochstand
  • persistierender Urachus (fehlende Rückbildung einer Verbindung zwischen Bauchnabel und Harnblase)

 

 

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main