Klinik für Neurochirurgie

Medizinische Schwerpunkte

Der Bildausschnitt zeigt eine Mikrochirurgische Halswirbelsäulen-Operation

Mikrochirurgische Halswirbelsäulen-Operation

Die Klinik für Neurochirurgie hat drei Hauptschwerpunkte: Erkrankungen von Schädel und Gehirn, Erkrankungen von Wirbelsäule, Bandscheiben, Rückenmark sowie die Intensivmedizin. Ein weiterer Schwerpunkt sind Operationen bei Erkrankungen der peripheren Nerven.

Bei allen Operationen wird das Operationsmikroskop eingesetzt. Bei dieser als Mikrochirurgie bezeichneten Technik arbeitet man mit bis zu 40-facher Vergrößerung. Die Mikrochirurgie ermöglicht es dem trainierten Operateur, auf engstem Raum mit sparsamen Bewegungen hocheffektiv auch an kleinsten und feinsten Strukturen zu operieren. In der Schädel-Hirn-Chirurgie werden alle Tumoren, Gefäßmissbildungen wie Aneurysmen und arteriovenöse Missbildungen sowie unfallbedingte und spontane Blutungen und sonstige Verletzungen mikrochirurgisch operiert. Die Klinik für Neurochirurgie war von Anfang an sehr innovativ. So nutzten wir bereits 1995 als eine der ersten Kliniken Deutschlands die Hightechmethode „Neuronavigation“ und haben somit eine sehr lange Erfahrung in dieser Technik. Die Neuronavigation ermöglicht es, hochpräzise jeden Punkt im Schädel auch durch sehr kleine Zugänge zu erreichen. Dies ist besonders wertvoll bei Hirntumoren und Hirnmetastasen, die mittels Neuronavigation in der Mehrzahl der Fälle über eine 12 mm große Schädelöffnung mikrochirurgisch operiert werden können.

Die Wirbelsäulenchirurgie ist ein weiterer Schwerpunkt, der durch die zunehmenden, oftmals alterbedingten Verschleißerkrankungen rein zahlenmäßig immer mehr an Bedeutung gewinnt. Auch hier werden modernste Verfahren wie minimal-invasive mikrochirurgische und endoskopische Operationsverfahren sowie  Bandscheibenersatz, Bandscheibenprothetik und Stabilisierungsmethoden eingesetzt.

In der Intensivmedizin finden alle modernen Beatmungsverfahren sowie ein multimodales Monitoring Anwendung. Daneben erfolgt eine engmaschige, bedarfsorientierte apparative Überwachung durch CT und MRT sowie Angiographie einschließlich intraarterieller Pharmakotherapie.

In der peripheren Nervenchirurgie führen wir hauptsächlich mikrochirurgische Standardoperationen an peripheren Nerven bei typischen Erkrankungen wie Carpaltunnelsyndrom, Sulcus-ulnaris-Syndrom, Loge-de-Guyon-Syndrom und Tarsaltunnelsyndrom durch. Daneben werden die seltenen Tumorleiden der peripheren Nerven sowie Nervenverletzungen operiert.

Der Bildausschnitt zeigt eine Mikrochirurgische Hirn-OP

Mikrochirurgische Hirn-OP

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main