Besondere medizinische Behandlungsverfahren

Multimodale Schmerztherapie (MMST)

Die Erstellung eines individuellen Therapieplans ist das Ziel des Expertenteams. Hierbei werden die Möglichkeiten der konservativen Therapie zielgerichtet eingesetzt, um eine Operation wenn möglich zu vermeiden.

Als besonderes konservatives stationäres Verfahren wird die Multimodale Schmerztherapie (MMST) eingesetzt, bei der auf Basis einer gründlichen Evaluation der Wirbelsäulenerkrankung durch die einzelnen Spezialisten ein umfangreicher individueller Therapieplan erstellt, durchgeführt und evaluiert wird.

Im Rahmen dieser stationären Behandlung wird eine systemische und lokale Schmerztherapie mit physikalischen, physiotherapeutischen, ergotherapeutischen und psychotherapeutischen Maßnahmen kombiniert. Die Multimodale Schmerztherapie mündet in eine individuelle und spezifische Therapieempfehlung zur ambulanten Weiterbehandlung.

Sollte eine konservative Therapie aufgrund der Erkrankung nicht sinnvoll sein oder keinen gewünschten Erfolg erbracht haben, steht ein breites Spektrum modernster operativer Verfahren zur Verfügung. Durch regelmäßige Fallbesprechungen der Fachspezialisten wird die optimale operative Therapie für den einzelnen Patienten identifiziert.

Titelseite des Flyers Schmerztherapie

Download Flyer als PDF

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.