Besondere medizinische Behandlungsverfahren

Spezialdiagnostik der Brust

Die 3D-Mammografie (= Tomosynthese) ist eine moderne Alternative zur üblichen (2D-)Mammografie.

Die 3D-Mammographie erlaubt es, durch Aufnahme einer Vielzahl von Schichten eine weitgehend überlagerungsfreie Darstellung von Befunden der Brust zu erhalten, was in höherer Empfindlichkeit UND höherer Genauigkeit der Brustkrebs-Diagnosen resultiert. Die reduzierte Kompression wird durch Verwendung einer speziell gedämpften Platte spürbar angenehmer empfunden. Eine Gabe von Kontrastmittel ist nicht erforderlich.

Christiane Brandstetter, Medizinisch-technische Radiologieassistentin (MTRA) an dem neuen 3D-Mammografiegerät

Christiane Brandstetter, Medizinisch-technische Radiologieassistentin (MTRA) an dem neuen 3D-Mammografiegerät

Die MR-Mammografie (kernspintomografische Untersuchung der Brustdrüse) ist eine hochempfindliche Technik und ergänzt üblicherweise Mammographie und Ultraschall.

Die kommt typischerweise dann zum Einsatz, wenn ein besonders erhöhtes Brustkrebs-Risiko vorliegt (gehäuftes Auftreten von familiärem Brust- und/oder Eierstockkrebs; eigene Risikofaktoren).

Bei der MR-Mammografie wird die Brust in einem starken Magnetfeld untersucht. Ein nicht Jod-haltiges, sehr gut verträgliches Kontrastmittel wird während der Untersuchung in eine Armvene gespritzt. Das Kontrastmittel dient dazu, eventuell vorhandene Tumore durch ihre höhere Durchblutung und die damit verbundene stärkere Kontrastmittelaufnahme gegenüber dem normalen Brustdrüsengewebe besser abgrenzen zu können. Durch den hohen Gewebekontrast und die Darstellung und Messung der Gewebedurchblutung durch das intravenöse Kontrastmittels ist es in vielen Fällen möglich, Veränderungen überhaupt erst zu erkennen oder noch genauer zu charakterisieren.

Mamma-MRT (MRT der Brust)

Brustkrebs der rechten Brust (im Bild links) war bekannt, Brustkrebs der linken Brust nur durch MRT sichtbar

Der Bildausschnitt zeigt einen Arzt bei der Biopsie zur Gewebeentnahme.

Tomosynthese-gesteuerte Vakuumbiopsie der weiblichen Brust

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.