Medizinische Schwerpunkte

Tumorerkrankung des urinproduzierenden Gewebes (Nierenzellkarzinom oder Hypernephrom)

Die Nieren dienen dem Körper zur Entgiftung, in dem sie im Blut nicht benötigte Substanzen sowie bei der Energiegewinnung in den Zellen entstandenes Wasser filtern und so Urin produzieren.

Wie in jedem Organ des Körpers können auch an der Niere bösartige Tumoren entstehen. Während in früheren Zeiten Tumoren erst aufgrund Ihrer Größe durch Tastuntersuchungen und den gesundheitlichen Verfall des Patienten auffielen, ist es heutzutage aufgrund der modernen bildgebenden Verfahren (Ultraschall oder Computertomografie bzw. Kernspintomografie) möglich, diese Tumoren während Vorsorgeuntersuchungen frühzeitig zu entdecken und auch zu heilen.

Wurde bei Ihnen ein solcher Tumor entdeckt, sollte dieser so bald als möglich entfernt werden, um ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern.
Da sich diese Tumorklasse weder durch Strahlentherapie, noch durch Chemotherapie heilend behandeln lässt, ist die operative Entfernung das Mittel der Wahl.

Abhängig von der Lokalisation des Tumors und dessen Größe ist es in einigen Fällen möglich, diesen unter Erhalt der Niere zu entfernen. Bei Tumoren, die an ungünstiger Stelle gelegen sind oder eine gewisse Größe überschreiten, ist die Entfernung der gesamten Niere und des sie umgebenden Fettmantels vonnöten.

Beide Verfahren werden in unserer Klinik angeboten und von langjährig erfahrenen Operateuren durchgeführt.

Contentnavigation

Lesen Sie mehr
© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main