Sozialpädiatrisches Zentrum

Unsere Angebote

Vier oberärztlich geführte Abteilungen bieten eine qualitativ hochwertige Betreuung mit folgenden Schwerpunkten:

Abteilung für Epileptologie und Neuropädiatrie

  • therapieschwierige und komplexe Epilepsien
  • Stoffwechselerkrankungen und Syndrome 
  • globale Entwicklungsstörungen
  • Sprachentwicklungsstörungen

 

Abteilung für (spastische) Bewegungsstörungen

  • Cerebralparesen
  • motorische Entwicklungsauffälligkeiten
  • Säuglingsasymmetrie
  • Nerven- und Muskelerkrankungen im Kindesalter

 

Abteilung für psychosoziale Entwicklungsauffälligkeiten

  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom
  • Teilleistungsstörungen
  • Tic-Störungen

 

Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie

  • Emotionale Störungen des Kindesalters
  • Nicht organische Ausscheidungsstörungen
  • Nicht organische kindliche Essstörungen
  • Tiefgreifende Entwicklungsstörungen


Unser sozialpädiatrisches Team setzt sich aus Mitarbeitern mit besonderer Erfahrung und speziellen Qualifikationen in Diagnostik und Therapie von Kindern und Familien mit besonderen Bedürfnissen zusammen. Die technische Ausstattung (Video-EEG und weitere elektrophysiologische Untersuchungen (Evozierte Potentiale, NLG), Sonographie, Labor, Röntgen und MRT) ermöglicht (auch in Kooperation mit dem Klinikum) eine gute diagnostische Abklärung. Zudem bieten wir interdisziplinäre Sprechstunden (Humangenetische Sprechstunde, Neuroorthopädische Sprechstunde, Hilfsmittelsprechstunde) an.

Weiterhin arbeiten wir intern eng mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, der Kinderchirurgie, Kinderurologie und Kinder- und Jugendgynäkologie sowie den Kliniken für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Augenheilkunde zusammen.

Unsere externen Kooperationspartner sind Ärzte und Therapeuten, Frühförderstellen, Kindergärten, Schulen sowie Jugend- und Sozialämter.

Der Bildausschnitt zeigt ein Mädchen in der Therapie
Behandlung eines Kindes mit diagnostisch/therapeutischen Problemstellungen
Der Bildausschnitt zeigt ein Kind in der Therapie
© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main