Zentrale Notaufnahme

Besondere medizinische Behandlungsverfahren

Blick in den Schockraum der Zentralen Notaufnahme

Blick in den Schockraum der Zentralen Notaufnahme.

Dem großen Spektrum von Erkrankungen und Verletzungen, die jeden Tag in der Notaufnahme gesehen werden, steht eine große Zahl von besonderen Behandlungsverfahren gegenüber.

Sie reicht von Techniken und Geräten zur Wiederherstellung des Kreislaufs über eine künstliche Beatmung und nicht-invasive Beatmungsformen bis zu einer Vielzahl von Infusionslösungen, Medikamenten und weiteren Therapien.

Schwer verletzte und schwer erkrankte Patienten können im Schockraum intensivmedizinisch behandelt werden. Das Klinikum Frankfurt Höchst wurde kürzlich durch die zuständige Fachgesellschaft als überregionales Traumazentrum zertifiziert, weil es die Anforderungen an die Versorgung schwerstverletzter Patienten auf höchster Stufe erfüllt. Bei einem Schlaganfall stehen modernste Therapien wie zum Beispiel die medikamentöse Auflösung von Gerinnseln bereit (Stroke Unit = Schlaganfalleinheit). Patienten mit Brustschmerzen werden in der Chest Pain Unit (Brustschmerzeinheit), die von erfahrenen Kardiologen geleitet wird, eingehend untersucht und behandelt.

Viele Erkrankungen und Verletzungen können in der Notaufnahme erkannt und behandelt werden. oft ist aber eine Übernahme durch die zahlreichen Spezialisten des Klinikums Frankfurt Höchst erforderlich, die dann in ihren Fachbereichen die weitere Diagnostik und Therapie durchführen.

Die Ärzte der Notaufnahme arbeiten eng mit den Spezialisten aller Fachgebiete des Klinikums Frankfurt Höchst zusammen.

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main