Zertifizierte Zentren

Sarkomzentrum Frankfurt am Main

Prof. Dr. med. Matthias Schwarzbach und Dr. med. Felicitas Scholten mit der Urkunde für das DKG-zertifizierte Sarkomzentrum

Das von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierte Sarkomzentrum Frankfurt ist eines von zehn Sarkomzentren in Deutschland. 2010 wurde es in die GISG (German Interdisciplinary Sarcoma Group) aufgenommen.

Das sektor- und ortsübergreifende Zentrum hat als erstes in Hessen das Qualitätssiegel „Zertifiziertes Sarkomzentrum“ der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) erhalten. Das neue Qualitätssiegel der Deutschen Krebsgesellschaft wird nur an solche Einrichtungen vergeben, die bereits als Onkologische Zentren zertifiziert sind, die notwendigen Qualitätsanforderungen bei der Diagnose und Behandlung dieser Tumoren erfüllen und die entsprechende Expertise mitbringen.

Besondere Expertise weist das Zentrum in der Diagnostik und operativen Therapie aller Formen von Weichteiltumoren sowie GIST auf und kooperiert deutschlandweit mit den wichtigsten Spezialisten.

Leitbild
Klicken für Großansicht

Da Sarkome alle Körperregionen betreffen können, hat das Sarkomzentrum Frankfurt folgende Schwerpunkte definiert:

• Bündelung der Expertise zur Diagnostik und Therapie dieser seltenen Erkrankung mit über 80 histologischen Subtypen, garantiert durch die institutsübergreifende Struktur.

 Die Therapie ist von besonderer Interdisziplinarität geprägt.

 Die Komplexität der Therapie erfordert dabei einen besonders intensiven Dialog mit dem Patienten und den beteiligten Fachdisziplinen.

 Therapieentscheidungen werden ausschließlich interdisziplinär getroffen und den individuellen Erfordernissen angepasst.
 

Unter Sarkomen versteht man einen bösartigen Tumor ausgehend vom Stütz- bzw. Bindegewebe. Abhängig vom Ursprung des Tumors lassen sich mehrere Sarkome unterscheiden, wie z.B. das Liposarkom (von Fettzellen ausgehend), das Leiomyosarkom (von Muskelzellen ausgehend), das Angiosarkom (von Glutgefäßen ausgehend) oder das Fibrosarkom (von Bindegewebszellen ausgehend), um nur einige zu nennen.

Gemeinsam ist allen Sarkomen, dass sie sehr früh in bzw. über die Blutbahn metastasieren. Sarkome treten überwiegend an den Extremitäten, sowie am Rumpf und Retroperitoneum auf, wobei durchaus auch der Kopf oder der Hals befallen sein können. Eine eher seltene Form ist der Befall des Magen-Darm-Trakts, hier bezeichnet man diese Tumore als gastrointestinale Stromatumore (GIST).

Zertifikat
Klicken für Großansicht

Da Sarkome im Vergleich zu Lungen- oder Brustkrebs relativ selten sind, gibt es deutschlandweit nur wenige Spezialzentren für diese heimtückische Krebsart. Seit 2010 wurden in Frankfurt Höchst über 1.000 Sarkompatienten aus ganz Europa und den USA ambulant bzw. stationär behandelt, davon mehr als 800 operiert.

Siegel
Klicken für Großansicht

Prof. Dr. med. Matthias Schwarzbach als Top-Mediziner empfohlen
Das Magazin Focus empfiehlt in seinen Sonderheften zum Thema Gesundheit die besten Ärzte Deutschlands. Prof. Dr. med. Matthias Schwarzbach, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßmedizin am Klinikum Frankfurt Höchst, wurde erstmals im Dezember 2019 sowie auch in der aktuellen Ausgabe des Magazins im Juni 2020 als einziger Experte für Knochen- und Weichteiltumoren in Hessen ausgezeichnet. 

Logo des DKG-zertifizierten Sarkomzentrums am Klinikum Frankfurt Höchst

Sarkomzentrum
Frankfurt am Main


Leitung:
Prof. Dr. med.
Matthias Schwarzbach

Telefon: +49 (0)69 3106-2437
Telefax: +49 (0)69 3106-2499

E-Mail: patientenmanagement@
KlinikumFrankfurt.de
 

Terminvereinbarung:
Montag bis Freitag 
9 Uhr bis 15 Uhr

Dr. med. Felicitas Scholten
Stellvertreterin und Koordinatorin des Sarkomzentrums
Leitende Oberärztin der Klinik für Innere Medizin 3

Tel.: 069 3106-2437
E-Mail: felicitas.scholten@
KlinikumFrankfurt.de

Sarkomnachsorge 

Telefon: +49 (0)69 3106-4611
Telefax: +49 (0)69 3106-3484

Terminvereinbarung:
13 Uhr bis 16 Uhr (dienstags)

Das Logo der GISG.
© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.