24.01.2018, Frankfurt am Main

Deutsche Börse spendet an Fördergemeinschaft der Kinderklinik

Mit 20.000 EURO unterstützt die Deutsche Börse die Fördergemeinschaft der Kinderklinik am Klinikum Frankfurt Höchst. Der Vorsitzende OA Dr. Johannes Eisen freut sich über so viel Unterstützung. Das Geld wird allerdings nicht sofort ausgegeben, sondern angespart für spezielle Anschaffungen der Kinderklinik, die beim Umzug in den Neubau des Klinikums im Jahr 2019 dringend benötigt werden.

Joachim Weber, Leiter Business Strategy + Intelligence Market Data + Services, überreichte die Spende dieses Geschäftsbereiches der Deutschen Börse im Zuge einer kleinen Zeremonie vor Ort in Höchst.

Dr. Eisen „Seit über zwanzig Jahren setzen wir uns für eine Verbesserung der medizinischen Ausstattung der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin ein und unterstützen unsere kleinen Patienten und ihre Familien während der oftmals schwierigen Situation eines Krankenhausaufenthaltes.“ Projekte wie zum Beispiel die Einrichtung von Spielzimmern auf den Stationen, Beschaffung von Monitoren, Inkubatoren, Frühchen Kleidung, Känguruliegen, die kindgerechte Gestaltung der Klinikflure und die Errichtung eines klinikeigenen Spielplatzes gehören ebenso den Aktivitäten wie die Organisation und Durchführung von „Highlights“ für die kleinen Patienten wie zum Beispiel dem Sommerfest, bei dem Patienten, Freunde der Fördergemeinschaft und viele Menschen aus der Region gemeinsam mit dem Team der Kinderklinik feiern.


Über das Klinikum
In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin werden akut und chronisch kranke Patienten vom Augenblick der Geburt bis zum 18. Lebensjahr betreut. Die Klinik hat 95 Betten und fünf tagesklinische Plätze sowie eine große neonatologische und interdisziplinär-pädiatrische Intensivstation und ist als Perinatalzentrum Level 1 für die Versorgung von jeglichen Risikoschwangerschaften anerkannt.

Im Rahmen des interdisziplinären pädiatrischen Zentrums erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit der der Kinderchirurgie, Kinderurologie, Kinderorthopädie,Geburtshilfe, Kinder- und Jugendgynäkologie, dem Sozialpädiatrischen Zentrum sowie den Kliniken für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Augenheilkunde und Neurochirurgie. Ziel ist eine kindgerechte, liebevolle und medizinisch umfassende Behandlung der kranken Kinder und Jugendlichen in enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten.

Das Klinikum Frankfurt Höchst ist ein leistungsstarker Maximalversorger im größten kommunalen Klinikverbund der Region, der Kliniken Frankfurt Main-Taunus GmbH. In den 22 Kliniken, Instituten und Fachabteilungen werden allein am Standort Frankfurt Höchst jährlich über 36.000 stationäre und 80.000 ambulante Patienten versorgt. Über 2.000 Mitarbeiter setzen sich täglich mit modernster Diagnostik und Therapie für die Gesundheit der uns anvertrauten Patienten ein. Fünf Schulen für pflegerische und nichtärztliche medizinische Fachberufe leisten einen wichtigen Beitrag zum Ausbildungsangebot in der Region. Ein moderner Neubau wird bis 2019 errichtet. 


Download PM als PDF

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main