25.01.2018, Frankfurt am Main

Katholische Gemeinde spendet Erlös aus Antonius-Basar an Rückenwind

Traditionell lädt die katholische Kirchgemeinde Sankt Antonius in Frankfurt Rödelheim am Sonntag vor dem ersten Advent zum sogenannten Antonius-Basar in den festlich geschmückten Pfarrsaal der Kirchgemeinde ein. Der jährlich stattfindende Basar kommt immer einem Projekt zugute, das sich für die Belange und das Wohlergehen von Kindern einsetzt. In diesem Jahr durfte sich das Nachsorgeteam Rückenwind der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Frankfurt Höchst über einen Spenden-Scheck in Höhe von 5.178 EURO freuen. Den Vorschlag, den Basarerlös an das Nachsorgeteam zu spenden, machte übrigens Gisela Heddesheimer, seit vier Jahren ehrenamtliche Seelsorgerin am Klinikum und selbst aktives Mitglied in der Kirchgemeinde Sankt Antonius.

Das Angebot des jährlich von Gemeindemitgliedern und Gruppierungen gestalteten Basars konnte sich erneut sehen lassen. Ein Miniflohmarkt mit Weihnachtsartikeln sowie selbst gefertigte Adventskränze, Kerzen, Schmuckartikel, Grußkarten, Strickwaren, hausgemachte Marmeladen und andere weihnachtliche Leckereien luden die Besucher zum Verweilen ein. Welchem karitativen Projekt der Basarerlös am Ende zugutekommt, entscheidet die Gruppe der Aktiven – in einem Jahr im Inland, im nächsten Jahr im Ausland.       

Über das Team Rückenwind
Das Team aus Kinderkrankenschwestern, einer Diplompädagogin, einer Kinderärztin und einer Familientherapeutin unterstützt Familien mit Frühgeborenen sowie chronisch kranken Kindern in der ersten Zeit des Übergangs vom Krankenhaus nach Hause. Als erfahrene Fachkräfte organisieren, beraten und begleiten sie die Eltern bei den vielfältigen Herausforderungen, die der individuelle Familienalltag stellt. Ziel ist es, dass sich die Eltern kompetent um ihr Kind kümmern können und die Lebensqualität aller Familienmitglieder bestmöglich erhalten bleibt. Die sozialmedizinische Nachsorge ist eine Regelleistung der

gesetzlichen Krankenversicherung und somit für die Eltern kostenfrei. Bereits vor Entlassung erfolgt die Kontaktaufnahme auf Station. Hierbei werden der individuelle Versorgungsbedarf analysiert und erste Maßnahmen eingeleitet. Gleichzeitig werden die Eltern über Hilfsangebote informiert und zur Inanspruchnahme der geplanten ambulanten Behandlungen und Leistungen motiviert. Nach Entlassung kümmert sich ein persönlicher Ansprechpartner aus dem Team im Rahmen von telefonischen Kontakten oder Hausbesuchen um die Familie. Das Team ist im Stadtgebiet Frankfurt und den angrenzenden Landkreisen im Einsatz und hat bislang bereits über 300 Familien betreut. Seit 2013 besteht eine Kooperation mit der Universitätsklinik in Frankfurt am Main. 

Die Leistungen des Teams Rückenwind werden durch die Kostenträger, die Krankenkassen,  nicht komplett refinanziert. Neben der Unterstützung durch die Kinderhilfestiftung ist das Team für den Fortbestand des Projekts auch weiterhin auf Sponsoren und private Spender angewiesen. 

Spendenkonto: Spenden für das Nachsorgeteam sind möglich über die Kinderhilfestiftung e.V. Bitte als Verwendungszweck RÜCKENWIND angeben.

Frankfurter Volksbank
IBAN: DE65501900000000777773
BIC: FFVBDEFF

Kontaktdaten:
Nachsorgeteam Rückenwind
Andrea Christiansen
Telefon: 069 3106-3532
E-Mail: nachsorge.kinderklinik@KlinikumFrankfurt.de 

Über die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, unter Leitung von Chefarzt Priv. Doz. Dr. med. Lothar Schrod, werden akut und chronisch kranke Patienten vom Augenblick der Geburt bis zum 18. Lebensjahr betreut. Die Klinik hat 101 Betten einschließlich der neonatologischen und interdisziplinär-pädiatrischen Intensivstation sowie 6 tagesklinische Plätze. Im Rahmen des interdisziplinären pädiatrischen Zentrums erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit der Kinderchirurgie, Kinderurologie, Kinderorthopädie, Geburtshilfe, Kinder- und Jugendgynäkologie, dem Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) sowie den Kliniken für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Augenheilkunde, Neurochirurgie und Radiologie. Ziel ist eine kindgerechte, liebevolle und medizinisch umfassende Behandlung der kranken Kinder und Jugendlichen in enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten. 

Das Klinikum Frankfurt Höchst ist ein leistungsstarker Maximalversorger im größten kommunalen Klinikverbund der Region, der Kliniken Frankfurt Main-Taunus GmbH. In den 22 Kliniken, Instituten und Fachabteilungen werden allein am Standort Frankfurt Höchst jährlich mehr als 36.000 stationäre und 80.000 ambulante Patienten versorgt. Über 2.000 Mitarbeiter setzen sich täglich mit modernster Diagnostik und Therapie für die Gesundheit der uns anvertrauten Patienten ein. Fünf Schulen für pflegerische und nichtärztliche medizinische Fachberufe leisten einen wichtigen Beitrag zum Ausbildungsangebot in der Region. Ein moderner Neubau wird bis 2019 errichtet. 


Download PM als PDF

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Haftungsausschluss.
Stadt Frankfurt am Main