Stellenangebote

Werden Sie Teil unseres Teams!

Assistenzärztin/Assistenzarzt in Weiterbildung zum Facharzt für Radiologie (m/w/d)
Klinik für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin – Schwerpunkt Radiologie

Das Klinikum Frankfurt Höchst ist ein leistungsstarker Maximalversorger im größten kommunalen Klinikverbund der Region, der Kliniken Frankfurt Main-Taunus GmbH. In den 22 Kliniken, Instituten und Fachabteilungen werden allein am Standort Frankfurt Höchst jährlich mehr als 37.000 stationäre und 100.000 ambulante Patientinnen und Patienten versorgt. Über 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich täglich mit modernster Diagnostik und Therapie für die Gesundheit der uns anvertrauten Patientinnen und Patienten ein. Fünf Schulen für pflegerische und nichtärztliche medizinische Fachberufe leisten einen wichtigen Beitrag zum Ausbildungsangebot in der Region. Ein moderner Neubau wird bis 2020 errichtet. Mehr Informationen zu den medizinischen Zentren im Internet unter www.KlinikumFrankfurt.de oder www.kliniken-fmt.de.

Wir suchen für unsere Klinik für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin – Schwerpunkt Radiologie zum 01.06.2019 sowie zum 01.10.2019 eine/n

Assistenzärztin/Assistenzarzt in Weiterbildung zum Facharzt für Radiologie (m/w/d)
EG I TV-Ärzte/VKA

Wir wünschen uns Bewerber/innen, die sich im großen Fachgebiet der Radiologie noch wenig auf Teilspezialisierungen festgelegt haben und die mit hoher Flexibilität und Motivation in einem zwar professionell spezialisierten, aber dennoch ganzheitlich denkenden und funktionierenden Team arbeiten möchten. Eine Teilnahme an den Bereitschaftsdiensten der Radiologie ist nach adäquater Einarbeitung erforderlich.

Unsere komplett digitalisierte und nach DIN ISO 9001:2015 zertifizierte Klinik ist eine zentrale Einrichtung, in der sämtliche Notfall- und Routineuntersuchungen für die übrigen Kliniken des Hauses durchgeführt werden. Das Haus verfügt für den Informationsaustausch über ein integriertes KIS/RIS/PACS-System. Neben mehreren Röntgenarbeitsplätzen mit digitalen Festkörperdetektoren stehen ein hochmoderner biplanarer 3D- Angiographie-Arbeitsplatz, ein digitales Durchleuchtungssystem, zwei Mehrschicht-CT (20- und 64- Schichten; CT des Herzens, CT-Angiographien, virtuelle Coloskopie), digitale 2D/3D-Mammographie/Tomosynthese mit tomosynthese-gesteuerter Biopsie-Möglichkeit, Hochfrequenz-Ultraschall mit Farbdoppler, Elastographie, Bildfusion und sonographisch gesteuerten Interventionstechniken sowie neueste Doppelkopf- und SPECT-Kameras zur Verfügung. Diverse Nachverarbeitungsworkstations (TeraRecon) sind im täglichen Einsatz. Die MRT-Leistungen (1,5 und 3 Tesla) werden derzeit in enger Kooperation mit einer radiologischen Großpraxis im Haus erbracht.

Für Nachfragen steht Ihnen der Chefarzt Herr Prof. Dr. Müller-Schimpfle (069-3106 2372) gerne zur Verfügung.

Wenn Sie Teil unseres Teams werden wollen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung unter Bewerbung@KlinikumFrankfurt.de oder unter Angabe Ihrer Emailadresse an:

Klinikum Frankfurt Höchst GmbH
Personalabteilung,
Gotenstraße 6-8, 65929 Frankfurt am Main

Hinweise: Wir fördern die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit zwingende dienstliche und betriebliche Gründe nicht entgegenstehen. Bitte schicken Sie an Unterlagen nur Kopien ohne die Verwendung von Mappen, da Bewerbungen nicht zurückgesandt sondern gemäß der Datenschutzrichtlinien vernichtet werden.

Ansprechpartner
Herr Prof. Müller-Schimpfle
Bewerbung@KlinikumFranfurt.de

Informationspflichten bei Erhebung personenbezogener Daten (gemäß Art. 13, 14 DSGVO)

Name + Kontaktdaten

...des inhaltlich Verantwortlichen
Personalabteilung Klinikum Frankfurt Höchst, Gotenstraße 6-8, 65929 Frankfurt am Main, Tel.:069/3106-2046

...des Datenschutzbeauftragten
Fragen zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten können Sie gerne an den betrieblichen Datenschutzbeauftragten richten unter E-Mail: Datenschutzbeauftragter@KlinikumFrankfurt.de

Zweck der Datenverarbeitung

Wir speichern alle uns zur Verfügung gestellten Informationen von Personen, die sich für eine Tätigkeit in unserem Unternehmen bewerben. Dies gilt sowohl für Bewerbungen auf konkrete Ausschreibungen als auch für Initiativbewerbungen.

Rechtsgrundlagen

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung im Bewerbungsverfahren sind Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO i. V. m. § 23 Abs . 1 HDSIG und, soweit Sie eine Einwilligung erteilt haben, etwa durch Übersendung nicht für das Bewerbungsverfahren notwendiger Angaben, Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO. Möglicherweise werden personenbezogener Daten zusätzlich zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchstabe c DSGVO (bspw. Erfüllung steuerrechtlicher Pflichten) oder auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchstabe f DSGVO (bspw. Verteidigung gegen Rechtsansprüche) verarbeitet

Kategorien personenbezogener Daten

Im Rahmen von Bewerbungsverfahren erfolgen keine Datenerhebungen bei Dritten, es sei denn, es liegt eine Einwilligung Betroffener vor. Daher werden alle Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, erhoben und verarbeitet. Zu diesen gehören in der Regel:
Personenstammdaten: Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse, Geburtsdatum, Geschlecht, Staatsangehörigkeit
Daten zum schulischen und beruflichen Werdegang: Name und Art der Firma/Bildungseinrichtung, Art der Tätigkeit/Ausbildung, Dauer der Tätigkeit/Ausbildung, weitere Qualifikationen, Fort- und Weiterbildungen
persönliche und soziale Eigenschaften: gegebenenfalls in der Bewerbung angegebene Behinderungen

Empfänger oder Kategorien von Empfängern

Ihre Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich innerhalb des Klinikums an die betreffende Fachabteilung / Fachklinik und die Personalabteilung weitergeleitet. Es erfolgt kein Datentransfer Ihrer an Dritte außerhalb des Klinikums, sofern Sie hierfür keine Einwilligung erteilt haben. Die im Rahmen des Bewerbungsprozesses erhobenen Daten werden insbesondere auch nicht an Empfänger in Drittstaaten weitergeleitet.

Dauer der Speicherung

Die Speicherdauer für Bewerbungsunterlagen beträgt maximal 6 Monate. Innerhalb dieser Zeit wird die Bewerbung geprüft und die Informationen stehen bis zum Ablauf der Speicherdauer zur Verfügung, auch um spätere Anfragen (z. B. Anforderung von Unterlagen, Absagen etc.) qualifiziert beantworten zu können.

Rechte Betroffener

Bewerber/innen haben jederzeit das Recht auf Auskunft über die sie betreffenden personenbezogenen Daten. Darüber hinaus bestehen weitere Rechte auf Berichtigung, Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung („Sperrung“). Sofern gesetzliche und/oder vertragliche Regelungen zur Dokumentation und Archivierung Vorrang vor Löschungswünschen genießen, können die Daten bis zum Ablauf der Aufbewahrungsfristen gesperrt werden. Zur Wahrnehmung der Rechte können sich Betroffene an die oben genannten Verantwortlichen im Unternehmen oder die betriebliche Datenschutzbeauftragte wenden.

Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht sich bei der Verletzung oder Missachtung Ihrer Datenschutzrechte an die zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden:
Der Hessische Datenschutzbeauftragte, Gustav-Stresemann-Ring 1, 65189 Wiesbaden, Tel.: 0611/1408-0, Fax: 0611/1408-611, E-Mail: poststelle@datenschutz.hessen.de

Alle Menüs aufklappen

Bitte beachten Sie, dass über den E-Mail-Kontaktweg ggf. keine verschlüsselte und/oder signierte und somit sichere Kommunikation möglich ist. Für die Versendung von sensiblen Informationen ist es empfehlenswert, den Postweg zu nutzen.

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.