Stellenangebote

Werden Sie Teil unseres Teams!

Diplom-Psychologin/Psychologe alternativ mit Master-Abschluss (m/w/d) oder Diplom-Heilpädagogin/e alternativ mit Master-Abschluss (m/w/d) für unser SPZ
Sozialpädiatrisches Zentrum

Das Klinikum Frankfurt Höchst ist ein leistungsstarker Maximalversorger im größten kommunalen Klinikverbund der Region, der Kliniken Frankfurt Main-Taunus GmbH. In den 22 Kliniken, Instituten und Fachabteilungen werden allein am Standort Frankfurt Höchst jährlich mehr als 37.000 stationäre und 100.000 ambulante Patientinnen und Patienten versorgt. Über 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich täglich mit modernster Diagnostik und Therapie für die Gesundheit der uns anvertrauten Patientinnen und Patienten ein. Fünf Schulen für pflegerische und nichtärztliche medizinische Fachberufe leisten einen wichtigen Beitrag zum Ausbildungsangebot in der Region. Ein moderner Neubau wird bis 2020 errichtet. Mehr Informationen zu den medizinischen Zentren im Internet unter www.KlinikumFrankfurt.de oder www.kliniken-fmt.de.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unser Sozialpädiatrisches Zentrum eine/n

Diplom-Psychologin/Psychologen alternativ mit Master-Abschluss (m/w/d) oder eine/n
Diplom-Heilpädagogin/en alternativ mit Master-Abschluss (m/w/d)
mit 0,623 VK (= 24 Wochenstunden) zur Elternzeitvertretung, EG 13 TVöD-K.

Im Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) werden von einem multiprofessionellen Team bestehend aus Kinderärzten/innen, Heil- und Sozialpädagogen/innen, Psychologen/innen, Logo- und Motopäden/innen, Physio- und Ergotherapeuten/innen sowie Kinderkranken-schwestern/ -pflegern und Arzthelferinnen (> 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) pro Jahr ca. 9000 Behandlungsfälle betreut. Es erfolgen eine umfangreiche Diagnostik sowie die Einleitung therapeutischer und rehabilitativer Maßnahmen in der gesamten Breite neurologischer und anderer Erkrankungen mit drohender oder manifester Entwicklungsstörung einschließlich psychosozialer Auffälligkeiten. Es werden Einzel- und Gruppentherapien sowie diagnosebezogene Elternberatungsgruppen angeboten.

Das SPZ ist in 3 oberärztlich geleitete Abteilungen unterteilt: Neuropädiatrie/Epileptologie, Bewegungsstörungen sowie psychosoziale Entwicklungsauffälligkeiten/ Kinder- und Jugendpsychiatrie. Dem SPZ sind ein ATZ (Autismus-Therapiezentrum) und ein MZEB (Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit Behinderung) angegliedert.

Die Einrichtung ist seit Februar 2010 gemäß den Richtlinien der DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Das SPZ gehört als spezialisierte Einrichtung der ambulanten Krankenversorgung mit unseren Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderchirurgie, der Frauenklinik mit ihrer Geburtshilfe (Perinatalzentrum Level I mit > 2.000 Geburten / Jahr) und Kinder- und Jugendgynäkologie sowie den pädiatrischen Schwerpunkten der Kliniken für Augenheilkunde, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Urologie und Neurochirurgie zu unserem großen interdisziplinären pädiatrischen Zentrum.

Das psychologisch-heilpädagogische Aufgabenfeld im SPZ umfasst ein breites Spektrum – sowohl diagnostisch als auch therapeutisch. Zur Unterstützung unserer psychologisch-pädagogischen Berufsgruppe suchen wir eine fachlich und menschlich qualifizierte Persönlichkeit mit großem Interesse an der sozialpädiatrischen Arbeit und an Interdisziplinarität/Multiprofessionalität. Kenntnisse und Vorerfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Intelligenzminderung, Autismus-Spektrum-Störung sowie mit Verhaltensauffälligkeiten unterschiedlicher Genese sind sehr wünschenswert. Expertise und Sicherheit im diagnostischen Einsatz unterschiedlicher testpsychologischer Verfahren sind eine zwingende Voraussetzung.

Wir bieten Ihnen ein breites neuro- und sozialpädiatrisches Behandlungsspektrum, umfangreiche diagnostische und therapeutische Möglichkeiten sowie interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Bei Fragen steht Ihnen gerne die Chefärztin des SPZs, Frau Dr. Pies, zur Verfügung (069- 3106 3715).


Wenn Sie Teil unseres Teams werden wollen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung unter Bewerbung@KlinikumFrankfurt.de oder unter Angabe Ihrer Emailadresse an:

Klinikum Frankfurt Höchst GmbH
Personalabteilung,
Gotenstraße 6-8, 65929 Frankfurt am Main

Hinweise: Wir fördern die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Bitte schicken Sie an Unterlagen nur Kopien ohne die Verwendung von Mappen, da Bewerbungen nicht zurückgesandt sondern gemäß der Datenschutzrichtlinien vernichtet werden.

Ansprechpartner
Frau Dr. Pies
Bewerbung@KlinikumFrankfurt.de

Informationspflichten bei Erhebung personenbezogener Daten (gemäß Art. 13, 14 DSGVO)

Name + Kontaktdaten

...des inhaltlich Verantwortlichen
Personalabteilung Klinikum Frankfurt Höchst, Gotenstraße 6-8, 65929 Frankfurt am Main, Tel.:069/3106-2046

...des Datenschutzbeauftragten
Fragen zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten können Sie gerne an den betrieblichen Datenschutzbeauftragten richten unter E-Mail: Datenschutzbeauftragter@KlinikumFrankfurt.de

Zweck der Datenverarbeitung

Wir speichern alle uns zur Verfügung gestellten Informationen von Personen, die sich für eine Tätigkeit in unserem Unternehmen bewerben. Dies gilt sowohl für Bewerbungen auf konkrete Ausschreibungen als auch für Initiativbewerbungen.

Rechtsgrundlagen

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung im Bewerbungsverfahren sind Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO i. V. m. § 23 Abs . 1 HDSIG und, soweit Sie eine Einwilligung erteilt haben, etwa durch Übersendung nicht für das Bewerbungsverfahren notwendiger Angaben, Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO. Möglicherweise werden personenbezogener Daten zusätzlich zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchstabe c DSGVO (bspw. Erfüllung steuerrechtlicher Pflichten) oder auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchstabe f DSGVO (bspw. Verteidigung gegen Rechtsansprüche) verarbeitet

Kategorien personenbezogener Daten

Im Rahmen von Bewerbungsverfahren erfolgen keine Datenerhebungen bei Dritten, es sei denn, es liegt eine Einwilligung Betroffener vor. Daher werden alle Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, erhoben und verarbeitet. Zu diesen gehören in der Regel:
Personenstammdaten: Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse, Geburtsdatum, Geschlecht, Staatsangehörigkeit
Daten zum schulischen und beruflichen Werdegang: Name und Art der Firma/Bildungseinrichtung, Art der Tätigkeit/Ausbildung, Dauer der Tätigkeit/Ausbildung, weitere Qualifikationen, Fort- und Weiterbildungen
persönliche und soziale Eigenschaften: gegebenenfalls in der Bewerbung angegebene Behinderungen

Empfänger oder Kategorien von Empfängern

Ihre Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich innerhalb des Klinikums an die betreffende Fachabteilung / Fachklinik und die Personalabteilung weitergeleitet. Es erfolgt kein Datentransfer Ihrer an Dritte außerhalb des Klinikums, sofern Sie hierfür keine Einwilligung erteilt haben. Die im Rahmen des Bewerbungsprozesses erhobenen Daten werden insbesondere auch nicht an Empfänger in Drittstaaten weitergeleitet.

Dauer der Speicherung

Die Speicherdauer für Bewerbungsunterlagen beträgt maximal 6 Monate. Innerhalb dieser Zeit wird die Bewerbung geprüft und die Informationen stehen bis zum Ablauf der Speicherdauer zur Verfügung, auch um spätere Anfragen (z. B. Anforderung von Unterlagen, Absagen etc.) qualifiziert beantworten zu können.

Rechte Betroffener

Bewerber/innen haben jederzeit das Recht auf Auskunft über die sie betreffenden personenbezogenen Daten. Darüber hinaus bestehen weitere Rechte auf Berichtigung, Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung („Sperrung“). Sofern gesetzliche und/oder vertragliche Regelungen zur Dokumentation und Archivierung Vorrang vor Löschungswünschen genießen, können die Daten bis zum Ablauf der Aufbewahrungsfristen gesperrt werden. Zur Wahrnehmung der Rechte können sich Betroffene an die oben genannten Verantwortlichen im Unternehmen oder die betriebliche Datenschutzbeauftragte wenden.

Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht sich bei der Verletzung oder Missachtung Ihrer Datenschutzrechte an die zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden:
Der Hessische Datenschutzbeauftragte, Gustav-Stresemann-Ring 1, 65189 Wiesbaden, Tel.: 0611/1408-0, Fax: 0611/1408-611, E-Mail: poststelle@datenschutz.hessen.de

Alle Menüs aufklappen

Bitte beachten Sie, dass über den E-Mail-Kontaktweg ggf. keine verschlüsselte und/oder signierte und somit sichere Kommunikation möglich ist. Für die Versendung von sensiblen Informationen ist es empfehlenswert, den Postweg zu nutzen.

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.