Förderkreis des Klinikums Frankfurt Höchst e.V.

Aktuelle Projekte

Aktuelle Spendenaktion der Jahrhunderthalle

Mit Ihrer Spende helfen Sie, dass depressive Menschen wieder einen Weg zurück in ein normales, glückliches Leben finden. Die Psychiatrie und die Jahrhunderthalle Frankfurt bedanken sich für Ihre Spende!

Mehr Service für Patienten und ihre Angehörigen: Transportstühle

Um Patienten den Weg ins und aus dem Klinikum zu erleichtern, werden dringend Patiententransportstühle benötigt, die Gehbehinderten bzw. Menschen mit Verletzungen oder nach OPs den Weg aus und zum Auto erleichtern. Die Patientenstühle sollen an einem zentralen Ort gegen Pfandgebühr zur Verfügung gestellt werden. Mit Ihrer Spende für einen Transportstuhl helfen Sie nicht nur den jährlich rund 100.000 ambulanten und stationären Patienten des Klinikums Frankfurt Höchst, sondern auch ihren Angehörigen.

 

Das Bild zeigt drei Patiententransportstühle.

Vorstand des Förderkreises gewählt

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Förderkreises des Klinikums Frankfurt Höchst, die im März 2018 stattfand, wurde turnusgemäß der Vorstand neu gewählt. Als Vorsitzende wurde Margrit Weißbach (Stadtverordnete a.D.) in ihrem Amt bestätigt. Stellv. Vorsitzender ist Priv. Doz. Dr. med. Michael Grube, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie – Psychosomatik am Klinikum Frankfurt Höchst. Schatzmeister bleibt Dr. med. Martin Kern (Bereichsleiter Arbeitsmedizin Infraserv). Die Aufgaben des Kassenprüfers übernimmt Dietrich Warmbier (ehem. Mitglied des Aufsichtsrates des Klinikums Frankfurt Höchst).

Das Bild zeigt den Aufkleber des Förderkreises mit "Daumen hoch"-Zeichen.

Frühstück für den guten Zweck im Lindner Congress Hotel Frankfurt

Mit dem umfangreichen Sonntagsbrunch im Lindner Congress Hotel Frankfurt können die Gäste den Förderkreis des Klinikums Frankfurt Höchst unterstützen.

 

Ein Blick in das Restaurant im Lindner Congress Hotel

Spendenprojekt für die geriatrische Tagesklinik

Nicht selten leiden ältere Menschen unter mehreren Krankheiten gleichzeitig. Wenn dann noch ein Schlaganfall oder ein Sturz dazu kommt, können sie schnell zu Pflegefällen werden. Ziel der ambulanten geriatrischen Behandlung ist u.a. die Rückkehr der Patienten in ihr gewohntes häusliches Umfeld. Für die Betreuung dieser Patienten wird dringend eine neue Ausstattung benötigt, deren Anschaffung Sie mit Ihrer Spende unterstützen.

 

Das Bild zeigt eine Ärztin mit einer Patientin in der geriatrischen Tagesklinik.

Dank Ihrer Unterstützung wurden bereits folgende Projekte umgesetzt:

14. November 2018 | Spende der Jahrhunderthalle ermöglicht Anschaffung eines weiteren Patiententransportstuhles

Mit der Bereitstellung von speziellen Transportstühlen sorgt der Förderkreis des Klinikums seit längerem für einen besseren Service für Patienten und ihre Angehörigen. Dank der Unterstützung der Jahrhunderthalle Frankfurt kann nun ein weiterer Patiententransportstuhl angeschafft werden, der Gehbehinderten bzw. Menschen nach OPs oder mit Verletzungen den Weg vom und zum Auto erleichtert. Am Mittwoch überreichten Moritz Jaeschke (Geschäftsführer) und Ellen Giersberg (Leiterin Kommunikation) die von der Jahrhunderthalle gesammelte Spende in Höhe von 1.895 EURO an Priv. Doz. Dr. Michael Grube (Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie – Psychosomatik) und Manfred Ruhs vom Vorstand des Förderkreises ...

Mitlieder des Vorstandes des Förderkreises des Klinikums nehmen die Spendenbox der Jahrhunderthalle entgegen.

27. September 2018 | Papierblumenvasen für das Krankenhaus: Neuer Service für Patienten und Besucher entlastet auch das Pflegepersonal

Papierblumenvasen für das Krankenhaus? Ja, diese gibt es, ab jetzt auch im Klinikum Frankfurt Höchst. Möglich macht dies eine Aktion des Förderkreises. Die hygienischen und praktischen Helfer sind zeitsparend, unzerbrechlich, wasserdicht, hundert Prozent recyclefähig und sehr hygienisch. Für die Anschaffung gibt es aber weitere gewichtige Gründe: da die Vasen entweder von den Patienten mit nach Hause genommen oder über das Altpapier entsorgt werden können, entfällt das aufwendige Reinigen der bisherigen Plastikvasen. Dies soll vor allem das Personal auf den Stationen entlasten und mögliche Verstopfungen durch Blumenreste in den Abflüssen vermeiden, vor allem in den Steckbeckenspülgeräten. Der Hersteller hat dies wie folgt berechnet: Pro Aufbereitung einer herkömmlichen Vase wird mit ca. 3,5 min Arbeitszeitaufwand gerechnet. Bei geschätzt 3.600 Blumensträußen im Jahr sind dies ca. 210 h gesparte Arbeitszeit. Die Vasen sind per Selbstbedienung für die Besucherinnen und Besucher über die praktischen Spender im Foyer des Gebäudes A erhältlich.

Dr. med. Harald Hake vom Vorstand des Förderkreises des Klinikums Frankfurt Höchst präsentiert als „Blumenkavalier“ den neuen Service des Förderkreises.

6. Juni 2018 | Frühjahrsputz im Garten der Geriatrischen Tagesklinik: Gartenkräuter in den Hochbeeten

Mit tatkräftiger Unterstützung von Schülern und Ausbildern des Grünflächenamtes der Stadt Frankfurt am Main strahlt der Garten der Geriatrischen Tagesklinik in frischem Glanz. Auch die beiden bereits vor längerem vom Förderkreis beschafften Hochbeete wurden repariert und neu bepflanzt, u.a. mit Gartenkräutern, die nicht nur gut riechen und schmecken, sondern auch die Therapie unterstützen. Die Kosten für Pflanzen, Erde usw. hat der Förderkreis des Klinikums Frankfurt Höchst übernommen.

Fleißige Helfer mit den neuen Hochbeeten für den Garten der Geriatrischen Tagesklinik

15. Mai 2018 | Neuauflage der Windfächer im Einsatz

Um insbesondere bettlägerigen Patientinnen und Patienten in den oberen Etagen des Bettenhochhauses bei heißen Außentemperaturen zusätzlich etwas „Luftzufuhr“ zu ermöglichen, hatte der Förderkreis des Klinikums Frankfurt Höchst bereits vor zwei Jahren sehr gern die Idee der Krankenhausseelsorgerinnen und -seelsorger aufgegriffen und spezielle krankenhausübliche Windfächer gekauft aus Spendengeldern, mit denen sich die Patientinnen und Patienten Luft zu fächern können. Kürzlich gab es eine Neuauflage für die Patientinnen und Patienten, pünktlich vor den heißen Tagen. Die nun bestellte Menge soll reichen bis zum Einzug in den Neubau, wo sie dank einer Deckenkühlung in den „Höchster Zimmern“ nicht mehr nötig sein werden.

Vorder- und Rückseite der neuen Fächer für Patienten im Bettenhochhaus.

12. Januar 2018 | Brunchen für einen guten Zweck

Wer sonntags ins Lindner Congress Hotel in Frankfurt am Main zum Brunchen geht, tut gleichzeitig etwas für den guten Zweck. Ein Euro pro Brunchbesuch geht an den Förderkreis des Klinikums Frankfurt Höchst. Jutta Sackbrook, Direktorin des Hotels, spendete nun den Erlös aus der Aktion aus dem Jahr 2017 gemeinsam mit ihrem Team. Außerdem gingen die Einnahmen vom Stand beim traditionellen Höchster Weihnachtsmarkt sowie aus einer Kundenveranstaltung zugunsten des Förderkreises. Mehr Informationen erhalten Sie hier

 

Das Bild zeigt die Direktorin des Lindner Congress Hotels mit Kollegin Ilona Wader, der Förderkreisvorsitzenden Margrit Weißbach und Tim Herrmann, Regionalmarktleiter der Frankfurter Volksbank, sowie Vorstandsmitgliedern des Förderkreises.

Erfolgreich umgesetzte Projekte der letzten Jahre

Alle Menüs aufklappen

© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.