Aktuelle Projekte

Erfolgreich umgesetzte Projekte aus dem Jahr 2017

20. Oktober 2017 | Sozialverband VdK unterstützt Anschaffung von Patiententransportstuhl

Mit der Bereitstellung von speziellen Transportstühlen sorgt der Förderkreis des Klinikums Frankfurt Höchst e.V. seit längerem für einen besseren Service für Patienten und ihre Angehörigen. Dank der Unterstützung des Kreisverbandes Frankfurt des Sozialverbandes VDK konnte ein weiterer Patiententransportstuhl angeschafft werden, der Gehbehinderten bzw. Menschen nach OPs oder mit Verletzungen den Weg vom und zum Auto bzw. auf dem Klinikgelände erleichtert. Mehr Informationen erhalten Sie hier

 

Dr. Harald Hake, Mitglied des Förderkreis-Vorstandes und Chefarzt der Unfallchirurgie, mit Dieter Müller vom VdK vor dem neuen Patiententransportstuhl

20. September 2017 | Infraserv Höchst ermöglicht Anschaffung weiterer Kinderbetten

Dank der Unterstützung aus dem diesjährigen Spendenkonzept von Infraserv Höchst konnte der Förderkreis des Klinikums Frankfurt Höchst e.V. erneut zwei Kinderbetten inklusive Zubehör für die Wochenstationen der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe anschaffen. Zwei der ersten Kinder, die in den neuen Bettchen schlafen durften, heißen Nina (geboren am 18.09.2017, um 8.46 Uhr) und Zidi (geboren am 13.09.2017, um 8.35 Uhr). Mehr Informationen erhalten Sie hier.

 

Neue Kinderbetten mit den glücklichen Müttern sowie Mitgliedern des Förderkreises und Klinikmitarbeitern

25. August 2017 | Naspa-Stiftung unterstützt Anschaffung von Patiententransportstuhl

Mit der Bereitstellung von speziellen Transportstühlen sorgt der Förderkreis des Klinikums seit längerem für einen besseren Service für Patienten und ihre Angehörigen. Dank der Unterstützung der Naspa-Stiftung konnte ein weiterer Patiententransportstuhl angeschafft werden, der Gehbehinderten bzw. Menschen nach OPs oder mit Verletzungen den Weg vom und zum Auto erleichtert. Die Stühle, die gegen Pfand ähnlich wie die Gepäckwagen am Flughafen geliehen werden können, haben den Vorteil, dass sie mit einer zusätzlichen Gepäckklappe versehen sind, was Frischoperierten und ihren Angehörigen wiederum beim Transport von Gepäckstücken hilft. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

 

Neuer Patiententransportstuhl mit Wimpel der Naspa-Stiftung

14. Juni 2017 | Förderkreis unterstützt Anschaffung neuer Medizintechnik

Am Klinikum Frankfurt Höchst steht mit Unterstützung des Förderkreises seit kurzem neben altbewährten und modernen Verfahren der Tumorbehandlung eine neue minimal-invasive Methode für die lokale Tumorbehandlung zur Verfügung. Mit der Mikrowellenablation (MWA) können jetzt auch Krebspatienten behandelt werden, denen aufgrund der Lage und Ausdehnung ihres Tumors mit anderen Methoden bisher nicht geholfen werden konnte. Das Gerät im Gesamtwert von rund 13.000 EURO wurde durch den Förderkreis mit über 11.000 EURO bezuschusst. Den größten Anteil daran hatten Spendenaktionen des Lindner Congress Hotels Frankfurt am Main sowie der Volksbank Frankfurt am Main. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

 

Mitglieder des Förderkreises und Ärzte des Klinikums mit dem neuen Mikrowellenablationsgerät

18. Januar 2017 | Erlös aus "Brunchen für einen guten Zweck" überreicht

Wer sonntags ins Lindner Congress Hotel in Frankfurt am Main zum Brunchen geht, tut gleichzeitig etwas für den guten Zweck. Ein Euro pro Brunchbesuch geht an den Förderkreis des Klinikums. Jutta Sackbrook, Direktorin des Hotels, spendete nun den Erlös aus der Aktion aus dem Jahr 2016 gemeinsam mit ihrem Team. Außerdem gingen die Einnahmen vom Stand beim Höchster Weihnachtsmarkt sowie aus einer Kundenveranstaltung ebenfalls zugunsten des Förderkreises. Insgesamt kamen auf diesen Wegen 5.841,20 Euro zusammen. Dieser Betrag wurde großzügig aufgestockt um 1.000 Euro durch Manfred Ruhs vom Vorstand der Frankfurter Volksbank, so dass insgesamt 6841.20 Euro übergeben werden konnten. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

 

Mitglieder des Förderkreises und des Lindner Congress Hotels mit dem Spendenscheck
© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.