Qualität im Klinikum Frankfurt Höchst

Ausgezeichnete Versorgungsqualität

Der Erfolg eines Qualitätsmanagement ist letztlich abhängig von der Entwicklung und der Förderung einer "Fehlerkultur", in der nicht ein "Schuldiger" gesucht, sondern das Problem als Chance für eine Weiterentwicklung gesehen wird. Diese Kultur zu entwickeln und dabei Verfahren zu implementieren, die die Prozess- und letztlich Ergebnisqualität verbessern, ist das Ziel des Qualitätsmanagements. Das Erreichen dieses Zieles wird nach einem erfolgreichen Audit mit einem Zertifikat bescheinigt.

Im Klinikum Frankfurt Höchst sind zur Zeit folgende Bereiche zertifiziert:

  • Das Onkologische Zentrum am Klinikum Frankfurt Höchst wurde für seine exzellenten Behandlungsergebnisse für onkologische Patienten über die gesamte Versorgungskette hinweg von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert.

  • Im Rahmen der onkologischen Zentrumsbildung nach dem nationalen Krebsplan/Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) ist organspezifisch das Brustzentrum durch die DKG/DGS zertifiziert. Das Klinikum Frankfurt Höchst ist kooperierende Klinik des Brustkrebszentrums Rhein-Main.
     
  • Das Gynäkologische Krebszentrum wurde durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG/DGS) zertifiziert und bietet eine ganzheitliche Behandlung, die neben der qualitätsgesicherten, evidenz- und leitlinienbasierten onkologischen Diagnostik und Therapie auch die psychoonkologische, soziale und seelsorgerische Betreuung umfasst.
     
  • Das Darmzentrum Frankfurt Höchst ist durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) zertifziert und nach der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) zertifiziertes Kompetenzzentrum Koloproktologie. 
     
  • Das Pankreaszentrum ist durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) zertifziert (2014) sowie durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) als Kompetenzzentrum für chirurgische Erkrankungen des Pankreas zertifiziert (2012).
     
  • Die Klinik für Chirurgie wurde im Jahr 2008 als erste Klinik in Frankfurt a.M. von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) erfolgreich als Kompetenzzentrum für chirurgische Koloproktologie zertifiziert. Das koloproktologische Kompetenzzentrum behandelt alle gut- und bösartigen Erkrankungen des Dick- und Enddarms, wie z.B. Darmkrebs, Abzesse, Analfisteln, Hämorrhoiden, aber auch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. Das Zertifikat wird nur an Kliniken vergeben, die neben fachlichen Voraussetzungen und exzellenten Qualitätsstandards entsprechend hohe Fallzahlen nachweisen können.
     
  • Im Jahr 2013 folgte die DGAV-Zertifizierung als Kompetenzzentrum für chirurgische Erkrankungen der Leber.
     
  • Die Klinik für Innere Medizin 3 (Hämatologie, Onkologie, Palliativmedizin) ist durch die European Society of Medical Oncology (ESMO) im Bereich Palliativmedizin zertifiziert.
     
  • In der Behandlung von Weichteiltumoren wird das Klinikum mit dem Sarkomzentrum Frankfurt am Main und dem Perfusionszentrum durch die GISG (German Interdisciplinary Sarcoma Group) als Behandlungspartner empfohlen. Das Sarkomzentrum wurde im Jahr 2019 zudem durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert.
  • Das Labor mit einer der modernsten Laborstraßen in Europa erfüllt erneut die höchsten Ansprüche an die Qualität in der Labordiagnostik. Bereits 2008 wurde das Institut für Laboratoriumsmedizin vom Deutschen Akkreditierungsrat (DAR) akkreditiert über die Kompetenz gemäß DIN EN ISO 15189:2007 und seitdem regelmäßig rezertifiziert. Um die hohe Qualität auch durch eine externe Begutachtung zu objektivieren, hatte sich das Institut für Laboratoriumsmedizin bereits zuvor der obersten Qualitätsstufe, den DIN EN ISO Normen 15189 und 22870, gestellt und setzt diese in der täglichen Arbeit um. DACH akkreditiert und überwacht als die kompetente Akkreditierungsstelle im chemischen, chemienahen und medizinischen Bereich unter anderem Prüflaboratorien, Medizinische Laboratorien, Inspektionsstellen, Zertifizierungsstellen und Anbieter von Ringversuchen.
     
  • Die Schlaganfalleinheit (Stroke Unit) der Klinik für Neurologie ist als überregionale Stroke Unit anerkannt und nach den Richtlinien der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe und der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft zertifiziert.
     
  • Chest Pain Einheit (CPU): Beim Herzinfarkt zählt jede Minute. Damit Herzpatienten im Notfall ohne Umwege versorgt werden können, hat das Klinikum Frankfurt Höchst bereits im Jahr 2007 eine spezielle Einheit direkt in der Zentralen Notaufnahme unter kardiologischer Leitung eingerichtet – die Brustschmerzeinheit (Chest Pain Unit, kurz: CPU). Als eine von 20 Einrichtungen dieser Art in Deutschland wurde sie im Jahr 2012 durch die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) rezertifiziert. Damit bestätigte die DGK, dass die CPU des Klinikums Frankfurt Höchst die äußerst anspruchsvollen Qualitätskriterien der Gesellschaft erfüllt. Ziel einer Brustschmerzeinheit ist, einen neu aufgetretenen oder akuten Brustschmerz rasch und zielgerichtet abzuklären.
     
  • Das Klinikum Frankfurt Höchst wurde im Jahr 2010 als überregionales Traumazentrum zertifiziert durch die Zertifizierungsgesellschaft DIOcert und regelmäßig rezertifiziert. Das Klinikum Frankfurt Höchst erhielt dieses Prädikat, weil es die Versorgung Schwerstverletzter auf höchstem Niveau gewährleistet. Als überregionales Traumazentrum ist das Klinikum Teil des Traumanetzwerks Hessen/Region Südhessen. Im Mai 2016 folgte zudem die Anerkennung als Referenzzentrum für Kindertraumatologie.
     
  • Am Sozialpädiatrischen Zentrum am Klinikum Frankfurt Höchst arbeiten verschiedene Fachdisziplinen zum Wohl der kleinen Patienten eng zusammen. Die hohe Qualität ist jetzt verbrieft: Das ambulante Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) ist im Sommer 2010 nach DIN Norm in allen Schwerpunkten der interdisziplinären Diagnostik und Therapie zertifiziert und seitdem regelmäßig rezertifiziert worden.
     
  • Die Klinik für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin ist im Qualitätsmanagement nach der DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.
     
  • Die Klinik gehört seit 2013 zu einer der ersten von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) zertifizierten Qualifikationsstätten für "Spezielle Rhythmologie" (Teil A Invasive Elektrophysiologie und Teil B Aktive Herzrhythmusimplantate). Zudem wurde das Klinikum als Qualifikationsstätte der Zusatzqualifikation "Interventionelle Kardiologie" durch die DGK zertifiziert. 
     
  • Das Klinikum ist Perinatalzentrum Level 1 sowie Mitglied im kürzlich gestarteten Endoprothesenregister.
     
  • Die Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie ist zertifiziert als Endoprothesenzentrum der Maximalversorgung.
     
  • Die Klinik für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin wurde 2016 von der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) in der höchsten Qualitätsstufe (DEGUM III) in der sonografischen Untersuchung der Brust anerkannt. 
     
  • Im Jahr 2016 wurde das Gefäßzentrum der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie durch die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie (DGG) zertifiziert.
      
  • Das Klinikum wurde im Jahr 2017 erfolgreich als AltersTraumaZentrum (ATZ) durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zertifiziert.
     
  • Die Kinderschutzgruppe des Klinikums Frankfurt Höchst ist eine erste Anlaufstelle für medizinische Fragestellungen bei Verdachtsfällen von Kindeswohlgefährdung und wurde im Juni 2018 durch die Deutsche Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin (DGKiM) e.V. akkreditiert.
     
  • Die Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie wurde im Juni 2018 als erstes Kompetenzzentrum für chirurgische Erkrankungen des Peritoneums in Frankfurt am Main und der Rhein-Main-Region (und als neuntes deutsches Zentrum) von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) zertifiziert. 
DKG-Logo für das zertifizierte Onkologische Zentrum am Klinikum Frankfurt Höchst
DKG-Logo des zertifizierten Gynäkologischen Krebszentrums
DKG-Logo des zertfizierten Brustkrebszentrums
DKG-Logo des zertifizierten Darmkrebszentrums
DKG-Logo des zertifizierten Pankreaskarzinomzentrums
DKG-Logo des zertifizierten Viszeralonkologischen Zentrums am Klinikum Frankfurt Höchst
GISG-Logo für das zertifizierte Sarkomzentrum und Perfusionszentrum am Klinikum Frankfurt Höchst
DAkkS-Logo für das zertifizierte Institut für Laboratoriumsmedizin
DGU-Logo des überregionalen Traumazentrums
DGAV-Logo für das zertifizierte Kompetenzzentrum für chirurgische Koloproktologie
DGAV-Logo für das zertifizierte Kompetenzzentrum für chirurgische Erkrankungen der Leber
DGAV-Logo für das zertifizierte Kompetenzzentrum für chirurgische Erkrankungen des Pankreas
ESMO-Logo für die Zertifizierung der Klinik für Innere Medizin 3 im Bereiche Palliativmedizin.
ClarCert-Logo für die Zertifizierung der Radiologie im Bereich Qualitätsmanagement
DGK-Logo der zertifizierten CPU am Klinikum Frankfurt Höchst
endocert-Logo für das zertifizierte Endoprothesenzentrum der Maximalversorgung
DEGUM-Logo für die DEGUM III Anerkennung der Klinik für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin
DGG-Logo des anerkannten Gefäßzentrums am Klinikum Frankfurt Höchst
Logo der zertifizierten Stroke Unit (Schlaganfall-Einheit) der Klinik für Neurologie
Logo des zertifizierten AltersTraumaZentrums DGU
Siegel der DGKiM akkreditierten Kinderschutzgruppe
DGAV-Siegel für das Kompetenzzentrum Organgruppe Peritoneum am Klinikum Frankfurt Höchst
© Klinikum Frankfurt HoechstImpressum. Datenschutz.